Bellen Jack Russel viel?

Der Jack Russel Terrier ist ein energischer Hund. Neben ihrer tollen Persönlichkeit haben sie eine einzigartige Loyalität.

Diese Hunderasse ist für dich geeignet, wenn du dir klar bist, diese kleinen Racker gut zu erziehen.

Denn Jack Russel Terrier bellen viel! Aus verschiedenen Gründen kann der Jack Russel bellen.

Wir zeigen dir, was es aber für eine Freude sein kann, einen Jack Russel Terrier zu halten und geben dir Tipps, wie du eine gute Erziehung hinbekommst.

Von Natur aus bringen Jack Russels eine einerseits agile, agressive und andererseits eine wilde Seite mit. Sie wurden zur Jagd eingesetzt, und das zeigt sich auch heute noch in ihrem Verhalten.

Woher stammt sein Bellverhalten?

Der Terrier wurde im 19. Jahrhundert gezüchtet und sollte für die Fuchsjagd eingesetzt werden. Aus der englischen Grafschaft Devon entstammte diese Rasse.

Dadurch hat sich ein Jagdverhalten entwickelt, welches bis heute Bestand hat.

Als bemerkenswerter Jäger schlägt der Terrier oft an, wenn er, ganz seiner Natur, die Fährte aufnehmen durfte. Gleichzeitig ist er intelligent und besitzt eine gute Intuition, dennoch ist dieser Hund als Gesellschafts- und Begleithund beliebt.

Charakter des Jack Russels

Viele Eigenschaften des Jack Russel Terriers sind auf die Rasseherkunft zurück zu führen. Als Arbeitshund sollte der Jack Russel in den frühen 1900er Jahren als Jagdbegleiter dienen.

Für diesen Job ist seine flinke, agile und aufmerksame Seite von Vorteil. Er wittert Gegner und jagt furchtlos.

Jeder Jack Russel hat eine territoriale Haltung. Anfangs stammte die Rasse zwar aus England, entwickelte sich aber in Australien weiter und heute zeigt der Jack Russel viele Eigenschaften, die in der Jagd gebraucht wurde.

Folgende Charaktereigenschaften bringt der Jack Russel mit:

  • agil
  • lebendig
  • wachsam
  • flink
  • loyal
  • eifersüchtig

Wenn sich dein Jack Russel territorial verhält, liegt es oft daran, dass er sich in seinem Territorium bedroht fühlt. Oftmals kann es sogar sein, dass der Jack sich gegenüber anderen Haustieren oder sogar Kindern feindselig zeigt.

Dies entsteht durch die enge Bindung zu seinem Herrchen. Da passt dann kein Blatt dazwischen und schon gar kein anderes Lebewesen. Am liebsten solltest du voll und ganz für den Jack Russel dasein.

Heute sind Terrier oft laut und zeigen dies durch aktives Bellen. Ob fahrende Autos, Fahrräder, Kindergeschrei oder bewegende Gegenstände – da schlägt das Jagdverhalten vom Jack Russel direkt zu.

Damit das damit einhergehende Bellen in den Griff gekriegt wird, ist es notwendig, dem Jack Russel mit einem guten Training dem Ganzen Einhalt zu bieten.

Aktive Seite des Jack Russels

Wie wir bereits oben gesehen haben, ist das Jagdverhalten auf die Herkunft zurückzuführen. Dadurch wird deutlich, dass der Jack Russel seinen Job machen möchte.

Sie können nicht anders und möchten Jagen.

Damit dies nicht im unkontrollieren davon stürmen und anschlagen, bei verschiedenen Situationen kommt, muss die Energie dieser kleinen Hunde in andere Bahnen gelenkt werden.

Durch angepasste Bewegung, ausreichende Gassirunden und einer guten Mischung an zugeschnittenem Training können dem Jack Russel helfen, ruhiger und ausgeglichener zu werden.

So niedlich er aussieht, doch sein Bellverhalten hat einen geschichtlichen Hintergrund.

Was führt zum Bellverhalten?

Der Jack Russel Terrier kann aus den verschiedensten Gründen bellen. Nicht immer muss dies einfach so passieren, aber oftmals gibt es einen Grund für das Bellverhalten.

Ein Terrier bellt möglicherweise wenn er:

  • Angst hat
  • er Langeweile hat oder Aufmerksamkeit möchte
  • in seinem territorialen Gebiet gibt es ungewohntes

Diese Varianten schauen wir uns jetzt mal genauer an und zeigen dir dann auf, wie du deinem bellenden Jack Russel begegnest.

Der ängstliche Jack Russel

Bei ungewohnten Geräuschen, neuen Situationen oder in Schreckmomenten bellt der Jack Russel. Sollte sich dein Hund jetzt unwohl fühlen, ist es ratsam ihn aus der Situation zu nehmen.

Damit dein Jack Russel erst gar nicht in diese Situation gerät, ist eine frühe Erfahrung und Prägung für das Training wichtig.

Ob neue Umgebungen, große Menschenmengen oder auch unterschiedliche Geräusche, es macht Sinn das Training so zu gestalten, dass dein Jack Russel spielerisch Neues lernt.

Damit erreichst du, dass sich dein Jack Russel wohl fühlt, weil er gelernt hat ruhig zu bleiben, wenn Neue Situation entstehen.

Der gelangweilte, einsame oder nach Aufmerksamkeit suchende Jack Russel

Durch ihr Jagdverhalten ist ein Jack Russel immer auf der Hut. Auch ist er ein Arbeitshund und möchte etwas zu tun haben.

Diese aktive Abwechslung musst du ihm bieten.

Eventuell kann es passieren, solltest du ihn nicht genügend beschäftigen, dass er bellt, um deine Aufmerksamkeit zu bekommen.

Dein Jack Russel kann auch Langeweile oder Einsamkeit anfangen zu bellen, ihn stresst es und er ist ängstlich.

Gerade das Alleinesein sollte mit einem Jack Russel gut geübt werden.

Territoriales Gebiet

Neben Angst oder Langeweile kann dein Jack Russel auch bellen, wenn er sich für sein Gebiet verantwortlich fühlt.

Sie mögen es nicht, wenn andere Hunde, Menschen oder Gegenstände sich in ihrem Gebiet bewegen oder gar aufhalten. Dadurch fühlt sich der Jack Russel motiviert, sein Revier zu verteidigen und bellt.

Dieses Verhalten kann man durch gutes Training in Verbindung mit einer konsequenten Erziehung in den Griff bekommen.

Was kann ich tun, um meinem Jack Russel vom Bellen abzuhalten?

Das Bellen ist eigentlich typisch für diese kleinen Jagdterrier. Von Natur aus sind sie lautstark und möchten alle warnen, das sie etwas Wichtiges gesehen haben.

Damit das zusammen leben aber entspannter wird und der Jack Russel nicht immer bellt und ständig meldet, dass er was verdächtiges gesichtet hat, bedarf es einiges an Übung.

Mit diesen folgenden Schritten kannst du das Bellen deines Jack Russels eindämmen:

  • Bellgewohnheiten herausfinden
  • Auslastung und Kopfarbeit
  • Desensibilieren von neuen Situationen
  • Training

Zunächst gilt es, herauszufinden, wann der Jack Russel bellt und aus welcher Laune heraus.

So ist es nicht förderlich, wenn der Jack unaufgefordert bellt, sich ihm zuzuwenden und ihn damit für sein Bellen zu belohnen. Am besten ist es, in diesen Momenten den Hund nicht anzusehen und ihn zu ignorieren.

Damit der Jack Russel ausgeglichen ist und nicht von selbst ständig auf ungewohnte Gegenstände anspringt und bellt, kann es hilfreich sein, mit ihm viel zu arbeiten. Sei es durch Kopfarbeit oder Gassirunden, hauptsache der Jack Russel kommt geistig und körperlich voll auf seine Kosten.

Ein weitere Möglichkeit liegt darin, den Hund mit neuen Situationen zu konfrontieren. Vorausgesetzt, der Jack Russel bellt in gewohnten Situationen nicht mehr. Mit viel Training und Gehorsamsübungen wird man hier gute Erfolge erzielen können.

Abschließend ist es immer sinnvoll mit positiven Erfahrungen aus einer Bellsituation herauszugehen. Komme deinem Hund zuvor und belohne ihn, wenn er etwas richtig macht und gerade dabei nicht gebellt hat.

Fazit Jack Russel bellt

Der Jack Russel bellt gerne, was aufgrund seiner Geschichte im Blut liegt. Dadurch hat er dieses Verhalten bis heute nicht völlig abgelegt.

Mit gezieltem Training wirst du diesem kleinen Terrier gerecht werden können.

Im ersten Schritt gilt es, herauszufinden, in welchen Situationen und Zustand der Jack Russel bellt. Nun liegt es an dir, dieses unerwünschte Verhalten durch ein konsequentes Training umzulenken.