Sheltie in der Wohnung halten

Shelties gelten als ideale Familienhunde. Ihre gute Laune und ihr freundliches Wesen sprechen für sie. Wenn du einen Sheltie in der Wohnung halten möchtest, zeigen wir dir, worauf du achten solltest.

Dein treuer Hund ist sehr intelligent und kann sich mühelos anpassen. Shelties kannst du gut in der Wohnung halten, allerdings musst du bei dieser Hunderasse zusätzlich viel Abwechslung bieten.

Bei zu wenig Auslastung können Shelties frech oder übermutig werden und dir das Zusammenleben schwerer machen. Ruhige Schoßhunde, die den ganzen Tag im Körbchen schlafen wollen, sind sie nicht.

Mit diesem Blogbeitrag wollen wir dir Möglichkeiten aufzeigen, wie du deinem Sheltie genügend Training, Auslastung und Spannung bieten kannst, aber auch die Ruhezeiten sollten nicht zu kurz kommen.

Ist die Wohnungshaltung für den Sheltie geeignet?

Solange du zur Miete wohnst, solltest du zunächst klären, ob dein Vermieter der Hundehaltung in seiner Wohnung zustimmt. Manche Vermieter tolerieren keine Hunde, manche akzeptieren nur kleine Hunde und manche sind selber begeisterte Hundehalter und deswegen stimmen sie der Hundehaltung auch zu.

Normalerweise ist der Sheltie ein freundlicher Artgenosse, der sich auch an das Leben in einer Wohnung anpassen könnte.

Es gibt aber auch einige Gründe, die dagegen sprechen, einen Sheltie in der Wohnung zu halten. Zunächst muss dir klar sein, dass dein Sheltie immer ausgelastet sein muss, bevor du dich z.B. zur Arbeit begibst. Lese auch hier: Wohin mit Hund während der Arbeit. Gerade bei einem Sheltie ist es absolut notwendig, seine Bedürfnisse zu erfüllen.

Schauen wir uns Faktoren an, die eine Rolle spielen, wenn der Sheltie in der Wohnung leben soll:

  • Haarwechsel
  • Wachhund
  • Platz
  • Bewegungsfreiheit

Diese vier Faktoren solltest du nicht unterschätzen. Zunächst muss dir bewusst sein, dass ein Sheltie gerne und viele Haare verliert. Natürlich ist es ein leichtes, ständig zu saugen. Wenn die Wohnung aber sehr klein ist, könnte dich das permanente säubern der Wohnung stören.

Als geborener Wachhund ist der Sheltie sehr intelligent und schlägt schonmal temperamentvoll an, sollten sich Leute der Wohnung nähern. Solange ihr jetzt nicht im Erdgeschoss wohnt, könnte der Sheltie sich auch anders verhalten. Eventuell nimmt er Geräusche im Hausflur deutlicher wahr und das Bellen könnte die Nachbarn nerven.

In einer kleinen Wohnung hat der Sheltie wenig Platz. Er möchte sich gerne austoben und braucht dafür genügend Freiraum.

Der Nachteil einer Wohnung ist auch der fehlende Garten, es sei denn, du wohnst im Erdgeschoss mit einer Terrasse. Da könntest du deinem Sheltie etwas Spaß bieten und mit ihm aktiv werden.

Die bereits genannten Punkte könnten negativ wirken. Du hast es aber auch in der Hand, deinem Sheltie in der Wohnung ein besseres Leben zu bieten.

Darum schauen wir uns mal den Lebensraum an, den sich ein Sheltie wünschen würde. Natürlich ist er gerne bei dir und immer treu.

Hier fühlt sich ein Sheltie wohl

Natürlich ist es möglich, einem Sheltie in der Wohnung eine artgerechte Haltung zu bieten. Dies ist aber mit enormen Anstrengungen verbunden. Wenn ihr ein Haus mit Garten bewohnt, wird sich euer Sheltie mehr bewegen können.

Ein Sheltie möchte immer auf Achse sein und ist besonders an dir interessiert. Je größer das Haus, umso besser ist es für deinen Sheltie. Der Garten bietet sich für viele Übungseinheiten oder Trainingsstunden an. Für kurze Einheiten zum Bälle holen ist ein Garten ideal.

Die Vorteile für einen Garten liegen auf der Hand:

  • Bewegung kann ausgelebt werden
  • Zusätzlich zu den Spaziergängen kann im Garten getobt werden

Dein Sheltie kann in einem ausreichend großen Garten die Möglichkeit haben, herumzulaufen. Natürlich eignet sich nicht jeder Garten für einen Sheltie, denn die Mindestgröße sollte über die klassischen „Handtuchgärten“ hinaus reichen.

Im Grunde möchte der Sheltie viel Platz und Luft für sein Temperament haben. Es ist schön, wenn der Hund dieses ausleben kann, als in einer zu kleinen Wohnung nicht richtig beachtet zu werden.

Wenn alles nichts hilft und der eigene Garten leider ein Wunschtraum bleibt, hilft es, wenn in der Nähe Hundeparks, Auslaufzonen und viele Möglichkeiten zur Bewegung vorhanden sind. Damit kannst du die Bewegungslust deines Shelties kompensieren.

Bewegung ist das A und O.

Wie kann ich mein Sheltie trotzdem in der Wohnung artgerecht halten?

Wenn du der ausgesprochene Wohnungstyp bist und dir ist jeder Garten zu aufwändig zur Pflege, dann musst du den Kompromiss aus Sheltie und Wohnung finden. Shelties sind großartige Hunde, intelligent, treu und immer gut drauf. Sie bringen dich zum Lachen und dafür möchtest du auch etwas zurück geben können.

Solltest du zur Miete wohnen, musst du eine Wohnung finden, die für Hundehalter geeignet ist. Es ist nicht ratsam, heimlich in der Mietwohnung einen Sheltie zu halten. Solange Hundehaltung nicht gewünscht ist, solltest du dieses auch nicht übergehen.

Wir zeigen dir, wie du deinen Sheltie beschäftigen kannst, wenn du ihn in einer Wohnung halten musst. In jedem Fall ist konsequente Erziehung sehr wichtig. Dein Sheltie soll sich mit dir wohl fühlen und dafür musst du ihm was zu arbeiten geben.

Diese Punkte sind in der Wohnungshaltung für Shelties elementar:

  • Ausreichende Beschäftigung
  • Erziehung
  • Mental auslasten
  • Andere Hunde
  • Pflege

Ausreichende Beschäftigung

Damit dein Sheltie in der Wohnung nicht aufdreht, ist es wichtig, ihm die Bewegung draußen zu ermöglichen. Mit 3x täglichen Spaziergängen ist dem Sheltie schon einmal geholfen.

Lies jetzt hier nach: Wie oft muss der Hund raus?

Es liegt in deiner Hand deinem Sheltie darüber hinaus mehr Anreize zur Bewegung zu bieten. Dafür kannst du dich mit deinem Sheltie draußen aufhalten. Ihr könnt das Joggen zusammen ausprobieren. Weiterhin kannst du deinen Sheltie auch wunderbar auf Fahrradtouren mitnehmen oder bei schlechtem Wetter in der Wohnung beschäftigen.

Ohne genügend Auslauf und Abwechslung neigt der Sheltie dazu, zu temperamentvoll und übermutig zu werden. Dies kann sich darin zeigen, dass er in der Wohnung nicht zur Ruhe kommt und anfängt, deine Qualitäten zu testen.

In jedem Fall kann eine abwechslungsreiche Woche helfen, deinen Sheltie bei Laune zu halten und gleichzeitig gut auszulasten.

Hundeschule oder Hundetrainer

In der Hundeschule solltest du regelmäßig Unterricht mit deinem Sheltie nehmen. Du kannst dort erlernen, wie dein Sheltie ruhiger bleibt und wodurch du die Bellfreudigkeit abgemildert werden kann.

Gerade wenn du in einem Wohnhaus bist, ist es von Vorteil, wenn dein Sheltie ruhig bleiben kann und nicht ständig bellen möchte. Die anderen Parteien im Haus dürften sich davon sonst gestört fühlen.

Du kannst auch deinen Sheltie auf Turniere vorbereiten und mit ihm gezielt dafür üben. Es ist wichtig, dass dein Sheltie gefördert wird und dadurch eine gute Auslastung erfährt.

Für ein gutes Aussehen benötigt der Sheltie eine passende Pflege.

Pflege

Zur regelmäßigen Pflege eines Shelties gehört die Fellpflege. Sein schönes Fell bedarf einer guten Pflege.

Bürste deinen Sheltie regelmäßig und du beugst zotteligen Stellen im Fell vor. Gerade im Fellwechsel musst du deinen Sheltie öfter bürsten. Du kannst deinen Sheltie auch beim Hundefriseur vorstellen und ihn professionell pflegen lassen, wenn dir der Aufwand zu groß ist.

Andere Hunde

Neben der Grunderziehung durch die Hundeschule ist es wichtig, deinen Sheltie regelmäßig mit anderen Hunden in Kontakt zu bringen. Sei es bei der Runde im Hundepark, auf der Freilaufzone oder auch unterwegs.

Aber achte darauf, dass dein Hund auch ohne Leine auf dich hört! Hund hört nicht auf seinen Namen – siehe dich auf unserem Blog zu weiteren Themen um.

Weiterhin kannst du dich auch mit dir bekannten anderen Hundebesitzern zu Treffen verabreden. Oder ihr fahrt zum Sheltietreffen mit Gleichgesinnten!

Fazit Sheltie in der Wohnung halten

Der Sheltie ist für die Wohnungshaltung nur bedingt geeignet. Bei ausreichender Auslastung außerhalb der vier Wände durch Spaziergänge und auch Kopfarbeit, kann der Sheltie ein entspannter Gefährte werden.

Lediglich bei Mietwohnungen, wo keine Hunde erlaubt sind, ist es nicht ratsam, einfach einen Hund mitzubringen.

In jedem Fall freut sich dein Sheltie bei einem Haus über einen Garten, wo er nach Herzenslust toben und spielen kann.