Irish Setter für Anfänger geeignet – die Fakten

Der Irish Setter ist für Anfänger und unerfahrene Hundehalter geeignet. Voraussetzung ist ausreichend Fläche sowie abwechslungsreiche Beschäftigung. Diese Hunderasse ist auch ein optimaler Familienhund, der sich an allen Regeln hält und gegenübern Kindern sehr aufgeschlossen ist. Auch als Jagdhund kann der Irish Setter wunderbar eingesetzt werden.

Typische Rassemerkmale Irish Setter

  • Charakter: freundlich, geduldig, absoluter Familienhund
  • Größe: 55 bis 70 cm
  • Gewicht: 25 bis 32 Kg
  • Farben: hellbraun, kastanienbraun, rot/braun
  • Lebenserwartung: 12 Jahre

Der Irish Setter ist ein ausgesprochener Jagdhund. Aber er gilt auch als optimaler Familienhund, der sich an alle Regeln hält.

Die Hunderasse kommt ursprünglich aus Irland, wie der Namensteil schon verrät. 

Seine Lebenserwartung liegt bei durchschnittlich 12 Jahren und er hat ein hellbraunes/rotes Fell. 

Er kann bis zu 32 Kilogramm wiegen und eine Größe von 70 cm bekommen. 

Der Irish Setter liebt die Natur und braucht diesbezüglich sehr viel Auslauf und Bewegung.

Wer sich einen Irish Setter anschaffen möchte, sollte dies idealerweise in ländlicher Umgebung machen, als mitten in der Stadt. Ein großer Garten ist hier von Vorteil, zusätzlich dürfen natürlich ausgiebige Spaziergänge nicht fehlen.

Die Hunderasse eignet sich auch als Such- oder Rettungshund.  

Typische Krankheiten zu dieser Rasse zählen zum Beispiel Hüftgelenkprobleme, Magenverdrehungen, Epilepsie.

Erziehung und Pflege

Der Irish Setter ist eine sehr gut erziehbare Hunderasse, die sich bei einer guten Ausbildung optimal für die Jagd eignen. Sollte er nicht für Jagdausflüge gebraucht werden, ist es wichtig, dass entsprechende Beschäftigung in Form von ausführlichen Spaziergängen durch die Natur oder andere Herausforderungen im Hundesport getätigt werden.

Die Hunderasse sollte nicht in einem Hochhaus in der Großstadt erzogen werden, sondern sie liebt es, in freier Natur in einem großen Haus mit einer Familie zu wohnen. 

Durch seine gute Lernbereitschaft lässt sich der Irish Setter wunderbar zu einem Familienhund erziehen, der sehr viel Geduld auch mit Kindern hat. 

Trotz seines Jagdtriebes kann der Irish Setter bei entsprechender Erziehung auch im wildreichen Gebiert problemlos gehalten werden. 

Aufgrund seines Felles muss der Irish Setter regelmäßig gebürstet werden, um Verfilzungen zu vermeiden. 

Wenn du wissen möchtest, welche Hunderassen am wenigsten haaren und sehr pflegeleicht sind, erfährst du in unserem aktuellen Artikel Welche Hunderassen haaren nicht?

Das Wasser ist sein Element, viele Irish Setter sind richtige Wasserratten und holen dir gerne alle Bälle aus Seen, Flüssen oder aus dem Meer wieder zurück.

Solltest du in der Nähe eines Sees oder Flusses wohnen – oder noch besser, direkt am Meer, dann wird sich dein Irish Setter über das kühle Nass besonders freuen.

Für wen eignet sich der Irish Setter?

Der Irish Setter ist ein fantastischer Familienhund und hat einen wunderbaren Charakter. Besonders durch seine Intelligenz, Gutmütigkeit und sein sehr liebevolles Wesen, ist er für jede Familie mit Kindern eine Bereicherung. 

Die Hunderasse ist dafür bekannt, keine aggressiven Züge zu zeigen und hört seinem Herrchen aufs Wort. 

Durch seine eigentliche Jagdkompetenz braucht der Irish Setter jede Menge Auslauf in der freien Natur. Das bedeutet auch, dass ein Irish Setter im schlimmsten Fall Autos oder Briefträger jagt, wenn er nicht ausgelastet oder nicht richtig erzogen wurde.

Ebenso kann er beim Joggen oder Radfahren problemlos mitgenommen werden und liebt es, sich sportlich zu betätigen. Wenn du wissen möchtest, wann man am besten mit seinem Hund joggt, erzählen wir dir in unserem Artikel: Ab wann mit Hund joggen.

Während der Autofahrt sollte der Irish Setter in einer großen, für ihn passenden Transportbox platz nehmen.

Der Irish Setter liebt die Natur und auch das Wasser. Deswegen sollte er nicht in einer Großstadt gehalten werden. 

Die Besitzer brauchen sehr viel Zeit für den Irish Setter, um ihn genügend auszulasten. Wenn er zu Hause alleine bleiben soll, so nur kurze Zeiten, denn er möchte immer bei dir sein.

Welche Hunderassen eignen sich als Familienhund?

Bei dieser Vielzahl an Hunderassen gibt es einige Hunde, die sich als Familienhund eignen würden.

Nicht alle bringen von Haus aus diese Eigenschaften mit, aber vielleicht gefällt dir ja einer, bei dem du sagst: Ja, den könnte ich mir für uns vorstellen!

Kleine Hunderassen: Beagle
Beagle sind äußerst kinderlieb, freundlich, ausgeglichen und haben zudem ein starkes Selbstbewusstsein. Mit einem Gewicht von 10 bis 18 kg zählen sie zu den kleinen Hunderassen. Sie wirken aufgeweckt, verspielt, agil und sind besonders intelligent. Ihr kurzes Fell bedarf keiner besonderen Pflege.

Kleine Hunderassen: Chihuahua
Der aus Mexiko stammende Chihuahua passt mit seinen 1,5 bis 3 kg in jede Westentasche. Mit seinem lebhaften Wesen wirkt er äußerst selbstbewusst, temperamentvoll, mutig und neugierig. Zudem sind Chihuahuas für ihre Anhänglichkeit bekannt. Diese Hunderasse ist sowohl mit langem wie auch mit kurzem Fell ein richtiger Couchkuschler.

Kleine Hunderassen: Malteser
3 bis 4 kg bringt der kleine Malteser auf die Waage. Damit zählt er zu den Mini Hunderassen und ist insbesondere für die Haltung in kleineren Wohnbereichen geeignet. Der aus Malta stammende Stadthund ist intelligent, aufgeweckt und temperamentvoll. Zudem ist er lebhaft, lernbereit und verspielt. Abschließend eignet er sich aufgrund seines anhänglichen Charakters bestens als Familienhund. Mit seinem mittellangen Fell hat er einen etwas höheren Pflegebedarf. Unter Umständen sind regelmäßige Friseurbesuche notwendig.

Noch mehr Informationen zum Malteser findest du in unserem Rassevergleich von Malteser und Havaneser.

Mittelgroße Hunderassen: Dalmatiner
101 Dalmatiner – wer kennt den Film nicht? Kinder lieben die gepunkteten Vierbeiner. Zu Recht! Mit 24 bis 32 kg zählen sie zu den mittelgroßen Hunderassen. Sie sind äußerst temperamentvoll, weshalb sie sich weniger für kleine, aber für größere Kinder bestens eignen. Darüber hinaus sind sie verschmust, aufmerksam, treu und agil. Ihre sensible Art macht sie zu einem wahren Seelentröster. Ferner sind sie für ihre Anhänglichkeit und ihre Intelligenz bekannt. Aufgrund der kurzen Felllänge sind keine besonderen Pflegemaßnahmen erforderlich.

Mittelgroße Hunderassen: Labrador Retriever
Etwas größer wird es mit einem 25 bis 36 kg schwerem Labrador. Der menschenbezogene Vierbeiner begeistert mit seinem verspielten Charakter, seiner Gutmütigkeit und seinem aufgeweckten Wesen. Labradore sind besonders treu und zuverlässig. Sie haben ein kurzes Fell, dessen Pflege nur wenig Zeit in Anspruch nicht nimmt.

Darüber hinaus eignen sich die folgenden Rassen:

Bedenke bei der Wahl der Hunderasse, dass jeder Hund seinen eigenen Charakter mitbringt und es auch Hunde gibt, die zu einer passenden Hunderasse gehören, sich aber dennoch nicht für den Job eines Familienhundes eignen können.