Havaneser oder Malteser

Hunde zählen zu den beliebtesten Haustieren. Das gilt natürlich auch für Havaneser und Malteser. Du erfährst in diesem Artikel, welche typischen Rassemerkmale und Charaktereigenschaften beide Hundearten haben, was sie unterscheidet und für welche Menschen sie geeignet sind.

Die süßen kleinen „eser“ könnten ähnlicher nicht sein. Du spielst mit dem Gedanken, dir einen dieser beiden süßen Hunderassen anzuschaffen?

In Charakter, Temperament und Verhalten sind sich diese Hunde sehr ähnlich. Selbst als Laie sehen sie auf Fotos fast gleich aus. Doch im Detail gibt es Unterschiede. Schauen wir uns das einmal genauer an.

Havaneser – ein Gesellschafts- und Begleithund

Der Havaneser zählt zu den Bichon-Rassen und ist trotz seiner Größe ein aufgeweckter Hund.

Typische Rassemerkmale des Havanesers

  • Fell weiß, schwarz, falbfarben oder tabak-, rötlich- und havanabraun
  • Größe 23 bis 27 cm
  • Gewicht 4 bis 8 kg
  • Lebenserwartung 13 bis 15 Jahre

Zu den typischen Rassemerkmalen des Havanesers gehören eine Widerristhöhe, die zwischen 23 und 27 Zentimetern liegt und ein Gewicht von vier bis acht Kilogramm.

Das Fell des Havanesers kann reinweiß, aber auch schwarz, tabakfarben, rötlichbraun, havanabraun oder falbfarben sein. Seine Lebenserwartung beträgt zwischen dreizehn und fünfzehn Jahre.

Der Havaneser ist zwar klein, aber durchaus kräftig. Das Haar ist üppig und dicht. Zudem ist das Fell in der Regel gewellt.

Der Havaneser ist ein sehr aufgeweckter und lebhafter Hund.

Das Verhältnis von Widerristhöhe und Körper ist relativ ausgewogen. Sein Kopf ist von mittlerer Größe, während der Schädel gewölbt bis flach ist. Der Schopf des Havanesers ist mäßig markant, der Fang verjüngt sich in Richtung Nase.

Die Augen des Havanesers sind groß, mandelförmig und dunkelbraun. Sie sind schwarz bis dunkelbraun umrandet. Die Ohren befinden sich verhältnismäßig hoch am Kopf und fallen bis zu den Backen. Es befinden sich lange Fransen an den Ohren.

Der Hals des Havanesers ist mittellang und gerade. Seine Kruppe fällt gut ab. Der Hund trägt seine Rute hoch, die wie ein krummer Stab geformt ist und sich rollt.

Besondere Charaktereigenschaften des Havanesers

  • aufgeweckt
  • lebhaft
  • verschmust
  • verspielt

Der Havaneser ist ein sehr aufgeschlossener und aufgeweckter Hund. Er lernt schnell und gerne. Sein Charakter ist unkompliziert, sodass er sowohl zu Menschen als auch zu Tieren freundlich ist.

Er hat ein sanftes und verschmustes Wesen und ist fröhlich und verspielt.

Ob kurze oder längere Spaziergänge, man sollte den kleinen Hund nicht unterschätzen: Er kann sowohl ein Energiebündel als auch sehr gemütlich sein.

Auch wenn du ihm Neues beibringen möchtest, ist der kleine Havaneser stets dabei. Er gibt sich viel Mühe, wenn du es richtig anstellst.

Wer ist für den Havaneser geeignet?

Da der Havaneser lieb, sanft und fröhlich ist, ist er gut für alle Menschen geeignet, egal welchen Alters sie sind. Er versteht sich auch gut mit Kindern, da er immer und gerne spielt. Dennoch solltest du Kinder nie unbeaufsichtigt mit einem Hund spielen lassen, egal um welche Rasse es sich handelt. Die Haltung des Havanesers zeigt sich unkompliziert.

Obwohl er klein ist, benötigt er genug körperliche und geistige Beschäftigung, da er sportlich und aktiv ist. Auch lange Spaziergänge stellen kein Problem für ihn dar.

Er genießt viel Bewegung regelrecht. Da der Havaneser sehr wachsam ist, muss er in dieser Hinsicht geduldig in die richtige Richtung gelenkt werden, damit er nicht zu häufig bellt.

Der Malteser – ein Gesellschafts- und Begleithund

Ein robuster und treuer Hund, der zu den beliebtesten Kleinhunderassen zählt. Er zählt genauso wie der Havaneser zu den Bichon-Rassen.

Typische Rassemerkmale des Maltesers

  • Fell weiß
  • Größe 21 bis 25 cm
  • Gewicht 3 bis 4 kg
  • Lebenserwartung 13 bis 15 Jahre

Am auffälligsten ist das weiße Fell des Maltesers, das den Körper in langen Strähnen umrahmt. Falls es nicht geschnitten wird, ist es fast bodenlang.

Die Größe variiert je nach Geschlecht zwischen 21 und 25 Zentimetern. Malteser sind schlank, wirken jedoch nicht zierlich oder schmal. So wiegt diese Hunderasse zwischen drei und vier Kilogramm. Der Körper ist länger als hoch.

Der Kopf des Maltesers ist relativ breit, die Schädeldecke geht kurvig ausgeprägt zur geraden Nase über. Sie ist außerdem schwarz und voluminös.

Der Malteser ist ein sehr verschmuster und aufgeweckter Hund.

Die Augen sind dunkel, sehr groß und rund. Noch dunkler sind die Umrandungen der Augen, die dem Malteser seinen charakteristischen Ausdruck verleihen. Die Ohren hängen und reichen circa bis zur Nase.

Die Lebenserwartung des Maltesers ist hoch. Sie können 13 bis 15 Jahre alt werden.

Besondere Charaktereigenschaften des Maltesers

  • verschmust
  • aufgeweckt
  • schwacher Jagdtrieb
  • hängt an seinem Herrchen

Der Malteser ist verschmust, aber dennoch agil und aktiv. Zu seinen Menschen hat er eine enge Bindung. Fremden gegenüber ist er abweisend und scheu.

Wird der Malteser gut sozialisiert, versteht er sich aber gut mit anderen Hunden, Katzen und weiteren Haustieren.

Der Malteser liebt es, gestreichelt und liebkost zu werden. Die Hunderasse ist klein, aber dennoch ein vollwertiger Hund und muss deshalb genügend Auslauf und Beschäftigung haben.

Er ist intelligent und verfügt über einen markanten Geruchssinn. Sein Jagdtrieb ist schwach ausgeprägt.

Insgesamt lässt sich der Malteser leicht erziehen.

Wer ist für den Malteser geeignet?

Malteser sind liebe und verschmuste Hunde, weshalb sie sich ebenfalls gut als Familienhund eignen. Er darf seine Halter auch gerne bei allen Wegen begleiten, ob du Freunde besuchen oder etwas anderes tun möchtest.

Der Malteser ist auch für ältere Menschen geeignet. Jedoch nur, wenn sichergestellt ist, dass er körperlich und geistig genug ausgelastet werden kann.

Der Malteser ist nicht ganz so kräftig wie ein Havaneser. Dennoch genauso verspielt.

Gesundheitlich sind die Malteser robust. Rassetypische Krankheiten sind beim Malteser äußerst selten.

Was unterscheidet diese beiden Hunderassen?

Auf den ersten Blick mag dir bei beiden Hunderassen kein großer Unterschied auf fallen. Aber dennoch interessiert dich dieser Unterschied, denn du möchtest dich bestimmt für eine dieser Hunderassen entscheiden.

Der deutlichste Unterschied zeigt sich im Aussehen. Beide Hunderassen sind zwar klein, der Havaneser ist jedoch etwas kräftiger als der Malteser.

Weitere Unterschiede zeigen sich im Fell. Während der Havaneser nicht nur weiß, sondern auch andersfarbig ist, ist der Malteser reinweiß.

In der Erziehung kannst du bei beiden Hunderassen richtig Glück haben und dein Hund ist ein aufgewecktes und neugieriges Kerlchen.

Fazit zu Havaneser oder Malteser

Havaneser oder Malteser – jetzt weißt du bestens Bescheid! Vielleicht fällt dir die Wahl immer noch schwer, denn beide Hunderassen sind einfach liebenswert.

Beide Hunderassen sind sich ähnlich in Größe, Lebenserwartung und Gewicht. Klein, aber oho!

Doch vielleicht möchtest du Action oder dir sind ruhige Stunden lieber – je nach Vorliebe findest du beim Malteser oder Havaneser deinen Liebling.

Du suchst noch mehr Rassevergleiche?