Cane Corso: Als Anfängerhund oder Familienhund geeignet?

Der Cane Corso ist ein wahrer Familienhund und braucht viel Platz zum Toben und Spielen. Durch sein treues und entspanntes Wesen ist er auch bei Familien mit Kindern sehr beliebt. Der Besitzer von einem Cane Corso, sollte gewisse Erfahrung im Umgang mit Hunden generell haben und bei der Erziehung Hilfe einer Hundeschule in Anspruch nehmen.  

Typische Rassemerkmale Cane Corso

  • Charakter: treu, lernbereit, entspannt
  • Größe: Rüde 62 – 70 cm; Hündin 58 – 66 cm
  • Gewicht: 38 bis 50 Kilogramm
  • Farben: Rot, Schwarz, Grau, 
  • Lebenserwartung: 10 – 11 Jahre
Der Cane Corso braucht sehr viel Bewegung und Auslauf.

Der Cane Corso war früher sehr beliebt beim Alexander dem Großen. Aber auch andere Prominente wie Vin Diesel lieben die sportbegeisterte Hunderasse.

Durch ihren loyalen und lernwilligen Charakter sind sie bei allen Hundehaltern sehr beliebt.

Da die Hunderasse Cane Corso in manchen Bundesländern als Kampfhund gilt und bestimmte Wesenstests vor dem Kauf getätigt werden müssen, sollte sich der Halter unbedingt vorher in seinem jeweiligen Bundesland über die Verordnungen informieren

Der Cano Corso wird bis zu 66 cm groß und kann bis zu einem Gewicht von 50 Kilogramm zulegen. 

Seine Lebenserwartung liegt zwischen 10 und 11 Jahren.

Typische Krankheiten zu dieser Rasse zählen zum Beispiel Herzmuskelentzündungen, Augenprobleme und Gelenkprobleme.

Erziehung und Pflege

Da der Cane Corso sehr kraftvoll und durchsetzungsfähig ist, sollte unbedingt in eine gute Hundeschule investiert werden.

Bei der Erziehung vom Cane Corso ist viel Geduld und Einfühlungsvermögen mit genügend Streicheleinheiten das Wichtigste. Eine zu harte Erziehung kann der Cane Corso nicht gut ertragen und könnte später aggressiv werden. 

Besonders den Umgang mit Menschen und Kleinkindern sollte der Cane Corso schon als Welpe kennenlernen, dann lässt er sich wunderbar sozialisieren. 

Wenn du wissen möchtest, welche Hunderassen besonders pflegeleicht sind, kannst du dieses in unserem tollen Artikel Welche Hunderassen haaren nicht? gleich nachlesen.

Durch seinen recht starken und robusten Körper braucht der Cane Corso einen Besitzer, der keinen Zweifel an der Führungsrolle lässt. 

Das Fell vom Cane Corso sollte täglich gebürstet werden, um tote Haare aus dem Fell zu entsorgen. Im Großen und Ganzen ist der Cane Corso sehr pflegeleicht und sollte nur beim Fellwechsel unterstützt werden.

Für wen ist der Cane Corso geeignet?

Der Cane Corso ist ein sehr eigenwilliger Hund und der Besitzer sollte schon Erfahrung im Umgang mit Hunden haben.

Diese Hunderasse eignet sich vorwiegend auf dem Lande als im Stadtzentrum, da er genügend Platz zum Toben und Laufen braucht. Er braucht sein eigenes Revier, welches er durch seine angeborenen Instinkte bewachen kann. 

Unter den richtigen Haltungsbedingungen wird ein Cane Corso glücklich und zufrieden: Grundbaustein für eine gute Beziehung zu seinem Menschen.

Ebenso ist es wichtig, dass der Cane Corso nicht stundenlang zu Hause alleine gelassen wird. Er braucht eine große Familie um sich, wobei auch Kinder sehr willkommen sind. 

Der Cane Corso ist ein wunderbarer Familienhund und sollte unbedingt in den Welpenjahren gut sozialisiert und erzogen sein. Ein guter Züchter integriert die ersten Schritte spielerisch bereits in seine Aufzucht, solltest du dir einen junden Hund anschaffen, solltest du nicht nur beim Cane Corso unbedingt in eine gute Hundeschule investieren.

In manchen Bundesländern gilt diese Hunderasse als Kampfhund und es wird von einigen Kommunen ein Wesenstest verlangt. Informiere dich unbedingt vor dem Kauf dieser Hunderasse, welche Verordnungen in deiner Region gelten. 

Möchtest du wissen, wie viel ein Hund im Monat kostet, erfährst du diese und noch vieles mehr in unserem aktuellen Artikel Was kostet ein Hund im Monat?

Mit viel Sport und ausreichend Auslauf sowie Bewegung ist der Cane Corso ein perfekter Begleiter für dich. 

Welche Hunderassen eignen sich als Familienhund?

Bei dieser Vielzahl an Hunderassen gibt es einige Hunde, die sich als Familienhund eignen würden.

Nicht alle bringen von Haus aus diese Eigenschaften mit, aber vielleicht gefällt dir ja einer, bei dem du sagst: Ja, den könnte ich mir für uns vorstellen!

Kleine Hunderassen: Beagle
Beagle sind äußerst kinderlieb, freundlich, ausgeglichen und haben zudem ein starkes Selbstbewusstsein. Mit einem Gewicht von 10 bis 18 kg zählen sie zu den kleinen Hunderassen. Sie wirken aufgeweckt, verspielt, agil und sind besonders intelligent. Ihr kurzes Fell bedarf keiner besonderen Pflege.

This image has an empty alt attribute; its file name is Beagle_Wiese-1024x679.jpg
Der Beagle ist ein absoluter Familienhund und auch für Hundeanfänger sehr gut geeignet.

Kleine Hunderassen: Chihuahua
Der aus Mexiko stammende Chihuahua passt mit seinen 1,5 bis 3 kg in jede Westentasche. Mit seinem lebhaften Wesen wirkt er äußerst selbstbewusst, temperamentvoll, mutig und neugierig. Zudem sind Chihuahuas für ihre Anhänglichkeit bekannt. Diese Hunderasse ist sowohl mit langem wie auch mit kurzem Fell ein richtiger Couchkuschler. EIn bisschen größer und dem Wesen des Chihuahua ähnlich ist der Yorkshire Terrier.

Kleine Hunderassen: Malteser
3 bis 4 kg bringt der kleine Malteser auf die Waage. Damit zählt er zu den Mini Hunderassen und ist insbesondere für die Haltung in kleineren Wohnbereichen geeignet. Der aus Malta stammende Stadthund ist intelligent, aufgeweckt und temperamentvoll. Zudem ist er lebhaft, lernbereit und verspielt. Abschließend eignet er sich aufgrund seines anhänglichen Charakters bestens als Familienhund. Mit seinem mittellangen Fell hat er einen etwas höheren Pflegebedarf. Unter Umständen sind regelmäßige Friseurbesuche notwendig.

This image has an empty alt attribute; its file name is Malteser-1024x678-1.jpg
Der Malteser ist ein absoluter Familienhund und auch für Hundeanfänger sehr gut geeignet.

Noch mehr Informationen zum Malteser findest du in unserem Rassevergleich von Malteser und Havaneser.

Mittelgroße Hunderassen: Dalmatiner
101 Dalmatiner – wer kennt den Film nicht? Kinder lieben die gepunkteten Vierbeiner. Zu Recht! Mit 24 bis 32 kg zählen sie zu den mittelgroßen Hunderassen. Sie sind äußerst temperamentvoll, weshalb sie sich weniger für kleine, aber für größere Kinder bestens eignen. Darüber hinaus sind sie verschmust, aufmerksam, treu und agil. Ihre sensible Art macht sie zu einem wahren Seelentröster. Ferner sind sie für ihre Anhänglichkeit und ihre Intelligenz bekannt. Aufgrund der kurzen Felllänge sind keine besonderen Pflegemaßnahmen erforderlich.

Mittelgroße Hunderassen: Labrador Retriever
Etwas größer wird es mit einem 25 bis 36 kg schwerem Labrador. Der menschenbezogene Vierbeiner begeistert mit seinem verspielten Charakter, seiner Gutmütigkeit und seinem aufgeweckten Wesen. Labradore sind besonders treu und zuverlässig. Sie haben ein kurzes Fell, dessen Pflege nur wenig Zeit in Anspruch nicht nimmt.

Darüber hinaus eignen sich die folgenden Rassen:

Bedenke bei der Wahl der Hunderasse, dass jeder Hund seinen eigenen Charakter mitbringt und es auch Hunde gibt, die zu einer passenden Hunderasse gehören, sich aber dennoch nicht für den Job eines Familienhundes eigenen können.