Wie gewöhne ich meinem Hund das Ablecken ab?

Das Ablecken der Hand oder des Gesichtes durch deinen Hund kannst du ihm nur durch konsequentes Verhalten und gezieltem Training abgewöhnen. Wenn dein Hund versucht, dich abzulecken, ist es wichtig, dass du sofort aus der Situation herausgehst und den Raum verlässt. Ignoriere deinen Hund für einen gewissen Zeitraum, sodass dein Hund versteht, dass die Aktion nicht richtig war. Versuche, deinen Hund durch einen Ball oder mithilfe von Hundespielzeugen in der Situation abzulecken, wo dein Hund versucht, dich abzulecken. Auch lange Spaziergänge und mehr Bewegung können dazu führen, dass dein Hund entspannter wird und dich nicht mehr ableckt.

Jeder Hundebesitzer kennt oftmals die Situation, dass der Hund zu einem gelaufen kommt und einem das Gesicht ablecken möchte. Dieses klingt im ersten Moment ganz lustig, kann aber auf Dauer ein echtes Problem werden. Wir hatten auch ein ziemliches Problem mit dem Ablecken bei unserer Hündin Carry. Jedes Mal, wenn man nach Hause gekommen ist, wollte sie einem das ganze Gesicht ablecken. Dieses ist nicht nur sehr unhygienisch, sondern kann auch auf Dauer eine starke Belastung in der Hund-Mensch Beziehung sein.

Das Ablecken kann auch zur Übertragung von Krankheitserregern führen.

Dein Hund kann durch das Ablecken deines Gesichtes auch einige Krankheitskeime an dich weitergeben. Denn dein Hund leckt sich auch an seinen Genitalien und kann dadurch Kot und Urin im Speichel haben.

Bei unserer Hündin haben wir es nach einiger Zeit hinbekommen, dass sie dieses Verhalten nicht mehr macht. Doch wie haben wir es geschafft? Mit viel Geduld, Training und ganz viel Disziplin. Ansonsten kann man dieses Problem des Ableckens nicht wegbekommen.

Wichtig ist, dass du deinem Hund, während er versucht dich abzulecken, keinerlei Reaktion oder Aufmerksamkeit gibst. 

Sollte dich dein Hund versuchen abzulecken, stehst du sofort auf und verlässt den Raum. Du sagst auch nicht nein oder ein anderes schimpfendes Wort, sondern gehst komplett wortlos und ohne Reaktion aus der Situation heraus. Dein Hund wird sofort merken, dass er einen Fehler begangen hat und dass etwas nicht richtig war.

Gebe deinem Hund in der Situation, wo er dich ablecken möchte, eine Ablenkungsalternative. Dieses wäre zum Beispiel ein Ball zum Apportieren oder ein anderes Spielzeug, was dein Hund sehr gerne hat. Dein Hund wird sich mit Sicherheit, dem Ball oder dem Spielzeug widmen und wird das Ablecken deines Gesichtes völlig verdrängen sowie nicht mehr machen wollen.

Lenke deinen Hund vom Ablecken ab und gebe ihm sein Lieblingsspielzeug zum Toben.

Auch ein langer Spaziergang und viel Bewegung kann deinem Hund in der Situation helfen, wo er den Drang hat, dich ablecken zu wollen. Durch viel Bewegung kann dein Hund den aufgebauten Stress schnell wieder abbauen.

Versuche auch durch Belohnungen gutes Verhalten von deinem Hund zu würdigen. Sollte dein Hund auf dein klares „Nein“ sehr schnell reagieren und von dir lassen, ist es wichtig, ihn danach zu streicheln und zu loben. Somit registriert dein Hund, dass er für das nicht Ablecken eine Belohnung bekommt.

Wichtig ist immer deinen Hund zu loben, wenn er sich an die Regeln hält und dich nicht mehr ableckt.

Die wichtigste Regel beim Abgewöhnen des Leckens ist, dass du immer konsequent bleibst. Dein Hund versteht es nicht, wenn er dich nicht ablecken darf, aber euren Sohn oder deinen Partner schon. Dass verwirrt deinen Hund nur und kann nicht zu einem Dauerhaften abgewöhnen des Leckens führen. Alle Personen oder auch die Leute, die viel mit dem Hund im Umgang sind, sollten wissen, dass dein Hund nicht ablecken darf und das Verhalten von deinem Hund sofort unterbinden sollten.

Konsequentes Handeln ist sehr wichtig für deinen Hund, damit er die Regeln versteht.

Sollte dein Hund trotz des regelmäßigen Trainings das Ablecken nicht unterlassen, so kannst du mithilfe von Beruhigungspheromone deinem Hund die Trennungsangst nehmen.

Oberste Faustregel beim Abgewöhnen des Ableckens ist es, deinen Hund beim Versuch, dein Gesicht abzulecken, aus der Situation herauszugehen und deinen Hund für einen gewissen Zeitraum von etwa einer Minute zu ignorieren. 

Belohne deinen Hund immer wieder, wenn er sofort von dir lässt und das Ablecken nicht mehr macht.

Warum leckt mich mein Hund die ganze Zeit?

Hunde können versuchen, ihren Besitzer abzulecken, um die Aufmerksamkeit von ihm zu bekommen. Ebenso gilt das Ablecken als Zeichen einer Beschwichtigung und auch als Zuneigung.

Folgende Gründe gibt es, warum es für deinen Hund wichtig ist, dich abzulecken:

  • Dein Hund will dich ablecken, da er mit dir schmusen und spielen möchte

Oftmals steckt hinter dem Ablecken deines Hundes der Wunsch nach deiner Aufmerksamkeit. Sei es, dass du mit ihm anfängst zu spielen oder ihn streichelst. Dein Hund möchte die größtmögliche Aufmerksamkeit von dir bekommen. Wenn er dieses durch das Ablecken deiner Hand oder deines Gesichtes bekommt, wird es dein Hund immer wieder machen.

Also achte auf deine Reaktion, ob du nach dem Ablecken sofort mit deinem Hund spielen solltest.

  • Dein Hund will dich ablecken, als Zeichen der Zuneigung und zur Pflege

Hunde werden schon früh von ihren Hundemüttern abgeleckt. Dieses geschieht aus Zuneigung und um den Dreck vom Fell zu entfernen. Ebenso wird durch das Ablecken des Felles der Kreislauf angeregt. 

Das Ablecken unter Hunden gilt als Zuneigung und als Zeichen der Freude im Rudel. Dein Hund könnte dich also als Zeichen der Zuneigung ablecken wollen. Dennoch solltest du dieses Verhalten auf Dauer nicht tolerieren und versuchen deinem Hund das Ablecken abzugewöhnen. Es gibt für deinen Hund noch weitere Möglichkeiten, dir seine Zuneigung zu zeigen. 

Hunde lecken gerne ihren Besitzer an, um ihre Zuneigung zu zeigen.
  • Dein Hund will dich ablecken, da er dich beruhigen möchte

Viele Hunde möchten ihrem ranghöheren Rudelmitglied durch das Ablecken beschwichtigen, sollte dieser einmal böse oder verärgert sein. Solltest du deinen Hund angeschrien oder dich mit einer anderen Person laut gestritten haben, kann es passieren, dass dich dein Hund aus Beschwichtigungsgründen ablecken möchte. Durch dieses Verhalten versucht dich dein Hund wieder zu beruhigen.

Hier haben wir für dich unsere beliebtesten Artikel in einer tollen Übersicht zusammengefasst:

Zusammenfassung – Wie gewöhne ich meinem Hund das Ablecken ab?

Das ständige Ablecken von deinem Hund kannst du nur durch konsequentes Handeln verhindern. Versuche, deinen Hund das Ablecken abzugewöhnen, indem du ihm immer wieder einen Ball oder ein anderes Hundespielzeug zur Verfügung stellst, wenn er versucht, dich abzulecken.

Ebenso können lange Spaziergänge und auch mehr Bewegung dazu beitragen, dass dein Hund nicht mehr den Drang hat, dich abzulecken. 

Gründe für das Ablecken sind zum Beispiel, dass dein Hund dir seine Zuneigung zeigen möchte. Aber auch die Suche nach Aufmerksamkeit oder als Beschwichtigung kann deinen Hund dazu bringen, dich permanent ablecken zu wollen. 

Wichtig ist, dass du beim Abgewöhnen immer konsequent bleibst und es beim Ablecken keine Ausnahmen gibt.