Mein Hund ist immer aufgedreht

Sollte dein Hund immer aufgedreht sein, so liegt es oftmals daran, dass dein Hund zu wenig Bewegung bekommt. Achte darauf, dass dein Hund geistig sowie körperlich immer wieder genügend ausgelastet ist und auch genügend Ruhephasen nach anstrengenden Tagen bekommt. Ebenso können Hundefutter mit zu viel Zucker zu einem aufgedrehten Hund führen, da der Blutzuckerspiegel zu schnell ansteigt. 

Viele Hundebesitzer kennen die Situation, man möchte einen ruhigen Abend mit seinem Hund verbringen, nur dieser denkt nicht daran, ruhig auf seiner Hundedecke zu liegen, sondern läuft die ganze Wohnung rauf und runter und ist total aufgedreht. Dass dein Hund sehr aufgedreht ist, konnten wir öfters auch an unserer Hündin Carry beobachten. Es hat einiges an Zeit und Nerven gedauert, bis wir herausfanden, woran es gelegen hatte, dass unser Hund immer so aufgedreht war. Wir hoffen, euch kann dieser Artikel helfen und ihr kommt zu einer schnelleren Lösung als wir damals.

Folgende Ursachen kann es geben, warum dein Hund immer aufgedreht ist:

  • Dein Hund ist immer aufgedreht, da er übermüdet ist

Sollte dein Hund nach anstrengenden Tagen immer sehr aufgedreht sein, kann es daran liegen, dass dein Hund völlig übermüdet ist und viel Zeit zum Ausruhen braucht. Bewegung ist zwar immer sehr wichtig und gesund für deinen Hund, dennoch brauchen Hunde ausreichend Ruhephasen am Tag, in denen dein Hund seine Energie wieder aufladen kann.

Gebe deinem Hund nach anstrengenden Tagen genügend Ruhephasen.
  • Dein Hund ist immer aufgedreht, da ihm langweilig ist

Oftmals liegt es daran, dass Hunde aufgedreht sind, wenn ihnen langweilig ist oder sie völlig unterfordert werden.

Hunde brauchen täglich mehrere Stunden Bewegung und Abwechslung. Da reicht es nicht, eine halbe Stunde am Tag Gassi zu gehen. Dein Hund braucht Action und muss auch gefordert werden. Es gibt spezielle Hundespielzeuge, wo dein Hund sich auch geistig anstrengen muss. Gehe Mindesten dreimal am Tag mit deinem Hund spazieren und lasse ihn ordentlich austoben. Die hyperaktive Phase deines Hundes sollte dann nach einigen Tagen von ganz alleine verschwinden. 

Sollte deinem Hund langweilig sein und er bekommt zu wenig Beschäftigung, so kann dein Hund sehr schnell aufgedreht sein.
  • Dein Hund ist immer aufgedreht, da es an seiner Hunderasse liegt

Nicht jeder Hund braucht rund um die Uhr Action. Es gibt einige Hunderassen, denen ein langer Spaziergang völlig ausreicht. Aber es gibt auch Hunderassen, besonders die kleinen Hunderassen neigen dazu, sehr viel Energie zu haben, die sehr viel Bewegung brauchen, um ihre vorhandene Energie loszuwerden. 

Informiere dich am besten ausführlich über die Bedürfnisse deines Hundes und sorge dafür, dass dein Hund ausreichend Beschäftigung und Bewegung hat. 

Wie beruhigt man einen aufgedrehten Hund?

Einem aufgedrehten Hund können geistige sowie körperliche Beschäftigungen und ausreichend Bewegung helfen, sich wieder zu entspannen und ruhig zu werden. Aber auch das richtige Futter kann dazu führen, dass dein Hund nicht mehr aufgedreht ist.

Mit unserem Hund Carry hatten wir das gleiche Problem, dass unser Hund immer sehr aufgedreht war. Doch mit einigen Tipps und guten Ratschlägen, die wir euch natürlich gerne weitergeben wollen, war unser Hund wieder sehr entspannt und wir konnten auch mal wieder einen ruhigen Abend zusammen verbringen.

Gebe deinem Hund genügend Abwechslung und Bewegung, sodass sich dein Hund ausgiebig auspowern kann.

Achte immer darauf, dass dein Hund ausreichend Bewegung bekommt. Damit meine ich nicht nur eine kleine Runde Gassigehen, sondern dein Hund muss richtig in Fahrt kommen und sich auspowern können. Je nach Hunderasse brauchen einige Hunde etwas mehr Bewegung und andere etwas weniger. Sollte jedoch dein Hund immer wieder aufgedreht sein, so liegt die Vermutung nahe, dass dein Hund mehr Bewegung braucht, als du ihm zurzeit anbietest. Du kannst mit deinem Hund auch auf einen Hundespielplatz gehen. Dort kann dein Hund sich ausgiebig austoben und wird mit der Zeit auch deutlich entspannter sein. 

Aber nicht nur körperliche Bewegung führt bei deinem Hund dazu, dass dieser nicht mehr so aufgedreht ist, sondern auch geistige Herausforderungen. Durch gezielte Denkaufgaben, die oftmals auch mit Futterbelohnungen verbunden sind, wird dein Hund mental gefordert und kann sich geistig austoben. Dein Hund wird nach einigen Tagen entspannt auf seiner Hundedecke schlafen.

Es gibt auch bestimmte Hunderassen, die mehr können als nur einem Ball hinterherzujagen. Spezielle Jagd- und Hütehunde brauchen immer wieder eine eigene Arbeit, um ausreichend beschäftigt zu werden und um sich zu entspannen. Hütehunde können problemlos eine ganze Herde Schafe in Schacht halten und ein gut ausgebildeter Jagdhund kann mit einem Jäger im Wald auf die Jagd gehen. 

Aber auch das Futter kann eine große Rolle spielen, wenn dein Hund immer wieder aufgedreht ist. Bekommt dein Hund zu viel Zucker durch sein Futter, kann dein Hund nach seinen Mahlzeiten sehr aufgedreht sein, da sein Blutzucker in die Höhe geschossen ist. Besonders in einigen Fertigpackungen ist deutlich zu viel Zucker für Hunden enthalten. Achte darauf, dass dein Hund Futter bekommt, wo genügend Proteine vorhanden sind. Ebenso überprüfe die Fertigpackungen nach Zuckerinhalten.

Ein falsches Futter kann deinen Hund schnell aufgedreht erscheinen. Achte darauf, dass dein Hund keinen Zucker bekommt.

Bist du gerade mit deinem Hund in voller Fahrt auf dem Hundespielplatz, so ist es für deinen Hund schwierig, wenn du das Abenteuer plötzlich abbrichst und mit deinem Hund nach Hause fährst. Dein Hund wird mit Sicherheit auf dem Heimweg sehr unruhig und aufgedreht sein. Versuche schon am Ende des Spielens deinen Hund langsam wieder entspannter zu bekommen und reduziere immer wieder langsam das Tempo. 

Unserer aufgedrehten Carry hat spezielles Deckentraining sehr gut geholfen. Dieses lässt den Hund körperlich abschalten. Wir haben Carry auf ihre Hundedecke geschickt und haben uns zu ihr gesetzt sowie geschwiegen. Wollte Carry wieder aufstehen, haben wir immer wieder Platz zu ihr gesagt und auf ihre Decke gedeutet. Wir konnten sichtbar erkennen, dass ihre Atmung ruhig wurde und sie im Allgemeinen sehr viel entspannter auf der Decke lag. Nach ein paar Tagen Training war Carry von ganz alleine nicht mehr aufgedreht und lag entspannt auf ihrer Hundedecke. 

Hier haben wir für dich unsere beliebtesten Artikel in einer tollen Übersicht zusammengefasst:

Zusammenfassung – Mein Hund ist immer aufgedreht

Hunde, die oftmals zu aufgedreht sind, bekommen in der Regel zu wenig Bewegung und werden auch geistig zu wenige gefordert. Achte darauf, dass dein Hund sich ausreichend auspowern und sich auch mental anstrengen kann. Ebenso ist zuckerfreies Hundefutter sehr wichtig, da ansonsten der Blutzuckerspiegel von deinem Hund zu schnell ansteigen kann. 

Aufgedrehte Hunde können auch übermüdet sein von anstrengenden Tagen. Achte darauf, dass dein Hund neben all der ganzen Bewegung auch genügend Ruhephasen bekommt. 

Nicht jeder Hund braucht gleich viel Beschäftigung und Bewegung. Einzelne Hunderassen sind deutlich aktiver als andere und brauchen mehrere Stunden am Tage Bewegung und Auslauf.