Hundefütterung: die große Obst- und Gemüseliste

Viele Obstsorten oder Gemüsearten wie Äpfel, Kiwis, Aprikosen, Broccoli oder Karotten sind sehr gesund für Hunde und enthalten viele Vitamine und Mineralstoffe. Achte darauf, dass einige Früchte einen hohen Fruchtzuckeranteil haben und nur in Maßen verfüttert werden sollten. 

Immer nur das gleiche Futter aus dem Napf kann für einen Hund schon mal langweilig werden. Da erweist sich das doch gut, das Frauchen oder Herrchen eben noch beim Obststand war und etwas frisches Obst eingekauft hat. Bevor du deinem Hund jedoch die verschiedensten Gemüse- und Obstsorten zum Fressen gibst sie lieber zweimal nach. Einige Obstsorten enthalten in großen Mengen zu viel ungesunden Fruchtzucker. Andere Gemüsesorten sollte man überhaupt nicht verfüttern. 

Obst enthält allgemein viel Fruchtzucker und auch viel Säure. Bei Hunden, die bereits Probleme mit dem Magen oder der Verdauung haben, sollte lieber auf Gemüse ausgewichen werden.

Hier haben wir für dich eine Übersicht erschaffen, welches Obst du ohne Probleme an deinen Hund verfüttern kannst:

Äpfel 

Äpfel können jederzeit an deinen Hund verfüttert werden. Auch die Schale vom Apfel ist für deinen Hund nicht gefährlich. Sie enthalten wichtige Mineralstoffe wie Kalzium, Eisen, Natrium und auch Pektin, welches die Verdauung bei deinem Hund anregt. Sollte dein Hund Durchfall haben, können Äpfel sehr nützlich sein, da sie sehr wasserbindend sind.

Ananas

Die tropische Frucht Ananas ist sehr gesund für deinen Hund. Sie enthält bestimmte Eiweiße, die die Verdauung deines Hundes unterstützen. Auch sind die Vitamine in der Ananas sehr gesund für deinen Hund und stärkt seine Abwehrkräfte. Die Ananas sollte nur in sehr reifem Zustand als Futter dienen.

Aprikosen

Die Aprikosen sind eine sehr köstliche Abwechslung für deinen Hund und enthält viele Vitamine und Spurenelemente. Auch in getrockneter Form sind die Aprikosen eine Leibspeise für deine Vierbeiner. Achte darauf, dass du die Kerne vor dem Füttern entfernst. Besonders kleine Hunde können sich ansonsten an ihnen verschlucken oder den Darm blockieren.

Bananen

Auch die Banane darf an deinen Hund verfüttert werden. Jedoch sollte dieses nur in kleinen Mengen geschehen, da Bananen einen sehr hohen Fruchtzuckeranteil besitzen. Bananen dienen auch wunderbar als Heilmittel, sollte dein Hund mal Durchfall haben.

Birnen

Mit Birnen machst du bei deinem Hund nichts verkehrt. Besonders überreife Birnen schmecken deinem Hund besonders gut. Sie sind außerdem noch sehr verdauungsfördernd und enthalten Karotin und viele Vitamine. 

Blumenkohl

Der Blumenkohl enthält Kalium, Calzium und Folsäure und sollte nur in kleinen Portionen zum Futter gegeben werden. Bei Überverzehr kann der Blumenkohl bei Hunden zu Blähungen führen.

Broccoli

Genauso wie der Blumenkohl besitzt der Broccoli wichtigen Vitaminen und eine Reihe von Mineralstoffen wie Natrium, Eisen und Kalium. Auch hier sollte das Gemüse nicht zu oft auf der Speiseliste stehen, da dein Hund ansonsten von Blähungen geplagt werden kann.

Broccoli ist sehr gesund für deinen Hund und kann gerne zum Speiseplan dazugehören.

Brombeeren

Brombeeren sind wahre Vitamin-Booster für deinen Hund und schmecken aufgrund der Süße deinem Hund besonders gut. Auch schützen die Brombeeren das Immunsystem und hat eine heilende Wirkung als Brombeer-Tee bei Durchfall. 

Chicorée

Der Chicorée wird trotz seiner vielen guten Inhaltsstoffen nicht gerne von Hunden gefressen, da er doch einen sehr bitteren Geschmack hat. Vielleicht kannst du ihn unter dem Lieblingsfutter deines Hundes verstecken. 

Erdbeeren

Erdbeeren sind nicht nur für uns Menschen die liebste Obstsorte, auch Hunde können von den roten Früchten sehr viel abgewinnen. Sie schmecken köstlich süß und enthalten dazu noch viele Vitamine und wichtige Anthozyane, welches die Zellstruktur im Körper deines Hundes verstärkt. 

Feigen

Feigen können problemlos an deinen Hund verfüttert werden und unterstützen die Verdauung deines Hundes. Besonders bekömmlich sind Feigen, da sie nicht chemisch behandelt werden.

Grünkohl

Der Grünkohl ist sehr gesund für deinen Hund, da er viele Vitamine enthält und auch besonders viele Mineralstoffe. Wie der Broccoli kann es bei erhöhtem Verzehr zu Blähungen bei deinem Hund führen. 

Heidelbeeren

Heidelbeeren sind eine köstliche Abwechslung zum alltäglichen Hundefutter und sind auch sehr bekömmlich für Hunde. Sie enthalten Vitamine, Eisen, Kalium und auch Gerbstoffe. Heidelbeeren sind nur für Hunde unbedenklich, für Katzen sind Heidelbeeren sehr gefährlich und dürfen nicht an sie verfüttert werden.

Himbeeren

Himbeere können problemlos an deinen Hund verfüttert werden und sind helfen als Hausmittel gegen Verstopfung und auch bei Rheuma.

Ingwer

Diese Pflanze hat ätherische Öle wie Gingerole, welches bei Verdauungsproblemen sehr gut hilft. Viele Hunde mögen allerdings keine Ingwer, da sie keinen besonders süßen Geschmack hat. 

Karotten

Auch Karotten können ohne große Probleme an deinen Hund zum Fressen gegeben werden. Sie enthalten viele Ballast- sowie Mineralstoffe und sind äußerst gesund für Hunde.

Kartoffeln

Kartoffeln sollten immer geschält und gekocht zum Futter dazugegeben werden. Sie sind sehr energiereich und besitzen viele Vitamine.

Kirschen

Kirsche ist eine gesunde Obstsorte für Hunde und sollte am besten entkernt werden vor dem Verfüttern. Die Kerne enthalten giftige Blausäuren. Auch ist es ratsam, Kirschen erst zum Futter zu geben, wenn sie sehr reif sind. 

Kiwi

Die Kiwi ist eine gesunde Obstsorte für deinen Hund und kann bedenkenlos an ihn gefüttert werden. Allerdings enthalten Kiwis sehr viel Fruchtzucker sowie Säure und sollten am besten nicht zu oft im Futternapf landen.

Mandarinen

Auch die Mandarine sollte nur in Maßen an deinen Hund gefüttert werden. Dieses liegt vor allem am hohen Fruchtzucker. Mandarinen enthalten viele Vitamine, was besonders gut ist für die Haut deines Hundes.

Melone

Melonen kannst du an deinen Hund verfüttern. Sie enthalten kaum Kalorien und sehr viel Wasser. Gebe am besten am Anfang nur kleine Stückchen von den Melonen zum Fressen, damit du prüfen kannst, wie die Verdauung deines Hundes darauf reagiert. Manche Hunde neigen in seltenen Fällen zu Durchfall. 

Nektarine

Bei Nektarinen solltest du darauf achten, dass diese sehr reif sind und möglichst den Kern vor dem Füttern herausnehmen. Kerne enthalten giftige Blausäuren. 

Orangen

Orangen sind sehr gesund für Hunde. Sie enthalten viele Vitamine und Mineralstoffe. Leider auch sehr viel Fruchtzucker und Säuren, weshalb du Orangen nicht zu oft an deinen Hund verfüttern solltest. 

Pfirsich

Möchte dein Hund Pfirsiche fressen, kann er das bedenkenlos tätigen. Sie sind entwässernd und regen die Verdauung deines Hundes an. Somit sind sie eine gesunde Abwechslung für Zwischendurch. 

Salat

Salate sind gesunde Ergänzungsmitteln und liefern deinem Hund wichtiges Karotin, Kalzium, Eiweiß und Vitamine. 

Zucchini

Zucchinis sind sehr gesund für deinen Hund und enthalten Kalium, Kalzium und sind sehr verdaulich.

Welches Obst sollte mein Hund nicht fressen?

Dein Hund sollte auf gar keinen Fall Rosinen oder Trauben zu sich nehmen. Diese sind sehr giftig für Hunde und es kann zu Vergiftungserscheinungen kommen. Sollte dein Hund dennoch welche gefressen haben, hole dir unbedingt umgehend tierärztliche Hilfe für deinen Hund. 

Ebenso sind Macadamia-Nüsse sowie Mandeln und Bittermandeln sehr schädlich und gefährlich für deinen Hund. Sie enthalten gesundheitsschädigenden Bitterstoffe.

Auch Zitrusfrüchte solltest du nicht an deinen Hund zum Fressen geben. Sie enthalten zwar viele Vitamine, dennoch können sie zu schweren Verdauungsproblemen bei Hunden führen. 

Hier haben wir für dich unsere beliebtesten Hundeartikel in einer tollen Übersicht zusammengefasst: