Wie gewöhne ich meinen Hund an den Fahrradkorb?

Den Fahrradkorb solltest du am Anfang in die Nähe deines Hundes legen, sodass er den Fahrradkorb beschnüffeln und kennenlernen kann. Lobe deinen Hund ausgiebig, wenn er sich dem Fahrradkorb nährt und sich dort sogar hineinlegt. Schiebe besonders am Anfang das Fahrrad, sodass du deinen Hund die ersten paar Meter immer wieder im Auge hast und ihn belohnen kannst. Absolviere gerade zur Anfangszeit nur sehr kleine Distanzen mit dem Fahrradkorb und deinem Hund, sodass sich dein Hund immer mehr daran gewöhnen kann. Besonders flache Strecken und verkehrsberuhigte Wege sind am Anfang sehr vorteilhaft. 

Wenn man viel unterwegs auf den Straßen ist, sieht man immer mehr Hunde, die in einem bequemen Fahrradkorb sitzen. Dieses ist besonders für kranke und ältere Hunde sehr angenehm, da man mit ihnen kurze Strecken mit dem Fahrrad absolvieren kann. Doch wie gewöhne ich am besten meinen Hund an einen Fahrradkorb. Dieses habe ich mich damals auch gefragt, als ich meine alte Französische Bulldogge „Carrie“ mit dem Fahrradkorb transportieren wollte. Die Lösung ist ganz einfach. Viel Geduld und auch viel Belohnung. 

Am besten wäre es, wenn dein Hund schon vor dem Fahrradkorb ab und zu in einer Hundetasche transportiert wurde. Dadurch würde dein Hund das Tragen und das Gefühl, in einem offenen Korb zu sitzen, schon kennen.

Ansonsten solltest du mit dem Tragen der Hundetasche für ein paar Tage anfangen, sodass dein Hund ein vertrautes Gefühl für einen offenen Korb bekommt.

Lege als Nächstes den Fahrradkorb immer wieder in die Wohnung und lasse deinen Hund immer wieder geduldig an ihm schnüffeln und begutachten. Lobe deinen Hund immer wieder ausgiebig, wenn er sich dem Fahrradkorb nährt oder sich sogar in ihm hineinlegt. Dieses solltet ihr eine Weile lang immer wieder machen, sodass dein Hund keine Angst vor dem Fahrradkorb hat.

Ein kleiner Tipp:

Wenn dein Hund überhaupt kein Interesse am Fahrradkorb hat oder sich nicht traut. Lege eine kleine Spur von Leckerlis zum Fahrradkorb, sodass dein Hund dadurch den richtigen Zugang zum Korb findet.

Lobe immer wieder deinen Hund, wenn er sich in den Fahrradkorb legt oder hinein setzt.

Als Nächstes kannst du deinen Hund vorsichtig in den Fahrradkorb hineinsetzen. Lobe ihn dafür ausgiebig. Du kannst vorsichtig und langsam dein Fahrrad schieben und lobe immer wieder deinen Hund, wenn er brav sitzen bleibt. 

Wiederhole immer wieder die Übungen, bis dein Hund brav und geduldig im Fahrradkorb sitzen bleibt.

Nun kannst du die ersten paar Meter mit dem Fahrrad auch fahren. Achte darauf, dass du am Anfang nicht direkt im Straßenverkehr fährst, falls dein Hund doch aus dem Fahrradkorb springt. Mache immer nur sehr kleine Runden am Anfang, sodass sich dein Hund immer mehr an den Fahrradkorb und das Transportieren gewöhnen kann.

Du solltest gerade am Anfang den Fahrradkorb immer vorne haben, damit du deinen Hund immer im Blick hast. 

Lobe immer wieder deinen Hund, wenn ihr zusammen eine kleine Runde mit dem Fahrrad gemeistert habt.

Solltet ihr beide zusammen kurze Distanzen mit dem Fahrrad zurückgelegt haben. Kannst du auch probieren, mit deinem Hund zusammen größere Fahrradrunden zu absolvieren. Achte darauf, dass es besonders am Anfang eher flache Strecken sind, wo dein Hund nicht zu stark erschüttert oder angehoben wird. 

Besonders am Anfang solltest du nur kurze Distanzen mit dem Fahrrad zurücklegen.

Seid ihr beide perfekt eingespielt, so kannst du auch längere Fahrradtouren mit deinem Hund bewältigen. Hier kannst du es auch probieren, über Stock und Stein zu fahren. Aber sei immer vorsichtig und lobe deinen Hund immer wieder ausgiebig, wenn er brav im Fahrradkorb sitzen bleibt. 

Wie teuer ist ein Fahrradkorb für Hunde?

Wenn du dir einen Fahrradkorb anschaffst, achte nicht unbedingt auf einen niedrigen Preis, sondern vielmehr auf die Qualität und des Prüfsiegels am Fahrradkorb.

Ein normaler Fahrradkorb kann schon bei 25 EUR anfangen. Möchtest du größere Fahrradstrecken mit deinem Hund in dem Fahrradkorb zurücklegen, ist eine größere Investition mit mehr Tragekomfort für deinen Hund empfehlenswert. Dort kann die Preisspanne zwischen 100 EUR und 250 EUR liegen.

Welcher Hund passt in den Fahrradkorb?

Kleine Hunde wie Französische Bulldoggen, Dackel, Jack Russel Terrier, Mops oder auch Chihuahua passen gut in einen Fahrradkorb.

Fahrradkörbe sind besonders für kleinere Hunde geeignet, die entweder nicht zu weite Strecken laufen können oder aufgrund einer Erkrankung wie Arthrose nicht mehr gut zu Fuß sind. 

Besonders kleine Hunde wie Jack Russel Terrier oder Chihuahuas können in einem Fahrradkorb transportiert werden.

Aber auch junge Hunde können gut in einem Fahrradkorb transportiert werden, wenn sie sich gut an den Transport gewöhnt haben. Sie sind oftmals noch zu jung für weite Fußstrecken.

Besonders die Hunderassen wie Mops, Französische Bulldogge, Jack Russel Terrier, Dackel oder auch Chihuahua sind für den Transport mit einem Fahrradkorb sehr gut geeignet. In der Regel sind die meisten Fahrradkörbe für ein Gewicht bis zu 8 Kilogramm ausgelegt. Aber es gibt auch spezielle Fahrradkörbe, die auch ein Gewicht von bis zu 12 Kilogramm standhalten. 

Was sollte ich beim Kauf eines Fahrradkorbes beachten?

Achte beim Kauf des Fahrradkorbes nicht unbedingt auf den Preis. Denn ein billiger Fahrradkorb ist nicht unbedingt auch der sicherste. Qualitativ und hochwertige Fahrradkörbe haben zwar ihren Preis, besitzen aber in der Regel einen TÜV-Siegel. 

Besonders wichtig ist, dass dein Hund ausreichend Platz im Fahrradkorb hat und die Fahrt und den Ausblick genießen kann. Ebenso sollte der Fahrradkorb sehr stabil am Rad befestigt sein und nicht locker oder unstabil wirken.

Für besonders empfindliche Hunde gibt es sogar inzwischen Fahrradkörbe mit Regenschutz, sodass dein Vierbeiner keinen Tropfen Wasser abbekommt. 

Hier haben wir für dich unsere beliebtesten Artikel in einer tollen Übersicht zusammengefasst:

Zusammenfassung – Wie gewöhne ich meinen Hund an den Fahrradkorb?

Bei der Gewöhnung deines Hundes an den Fahrradkorb ist immer sehr viel Geduld und Ruhe gefragt. Besonders am Anfang, wo dein Hund den Fahrradkorb beschnüffeln und begutachten darf, ist viel Geduld wichtig. Lobe immer wieder deinen Hund ausgiebig, sobald er sich in die Nähe des Fahrradkorbes traut oder sich sogar in ihn hineinsetzt. 

Schiebe besonders am Anfang das Fahrrad, sodass du deinen Hund die ersten paar Meter immer wieder im Auge hast und ihn belohnen kannst.

Bei ersten kürzeren Fahrradstrecken ist es ratsam, besonders flache Strecken auszuwählen, wo es keine schweren Erschütterungen im Fahrradkorb geben kann. Auch verkehrsberuhigte Wege sind in der Anfangszeit zu empfehlen.

Ein stabiler und hochwertiger Fahrradkorb kann zwischen 25 EUR und 250 EUR liegen. Solltest du längere Fahrzeiten mit dem Fahrradkorb vorhaben, so ist ein gut sitzender und für deinen Hund bequemer Fahrradkorb sehr wichtig.

Schritt 1:Lasse deinen Hund langsam an den Fahrradkorb gewöhnen und lege ihn öfters in die Nähe deines Hundes.
Schritt 2:Setze deinen Hund vorsichtig in den Fahrradkorb und schiebe dabei dein Fahrrad. So hast du deinen Hund immer im Blick.
Schritt 3:Fahre langsam ein paar Runden mit dem Fahrrad und lege nur kurze Distanzen hin.
Schritt 4:Hat bisher alles geklappt und dein Hund sitzt brav in seinem Fahrradkorb, so kannst du auch größere Runden mit dem Fahrrad fahren und auch über Feldwege fahren.
Die wichtigsten Schritte, um deinen Hund an den Fahrradkorb zu gewöhnen.