Mops wie lange alleine lassen

Der Mops ist eine der beliebtesten Hunderassen und hat sich in den letzten Jahren eine enorme Fangemeinschaft geschaffen. Immer mehr Hundehalter lieben den treuen kleinen Hund und holen sich einen vierbeinigen Freund in ihr Zuhause.

Bis zu 6 Stunden kann der Mops alleine bleiben, vorausgesetzt, er wird daran gewöhnt.

Doch bevor man sich einen Mops zulegt, gibt es einige Fragen, die den zukünftigen Hundehalter sehr beschäftigen.

Eine davon ist die Frage, wie lange man das Tier alleine lassen kann, denn der Vierbeiner kann nicht zu allen Gelegenheiten mitgenommen werden.

Wie lange kann ein Mops alleine bleiben?

Der Mops ist ein neugieriger kleiner Hund, der ein quirliges und freundliches Wesen hat. Er ist treu und liebt die Aufmerksamkeit seiner Besitzer.

Dennoch kann der Mops auch einige Zeit alleine verbringen. Der Hund muss nicht immer seine Menschen um sich herum haben. Wer liebevoll mit ihm trainiert, kann dem Tier angewöhnen, einige Zeit alleine in seiner gewohnten Umgebung zu verbringen.

Es gibt viele Momente, wo der Mops zu Hause bleiben muss:

  • bei Feiern
  • der Arbeit
  • längeren Einkäufen
  • und vielen unvorhergesehenen Ereignissen

Ein erwachsener Hund kann durchaus bis zu 6 Stunden alleine Zuhause verbringen. Allerdings sollte dies nicht die Regel darstellen, denn besonders der Mops ist ein Hund, der die Nähe zu seinen Besitzern sucht und die Gesellschaft von Menschen liebt.

Je mehr Zeit das Tier mit Menschen verbringen kann, die ihn lieben, umso besser ist es.

Wie kann ich das alleine sein mit meinem Hund trainieren?

Wenn ein Mops im Welpenalter in sein neues Zuhause kommt, dauert es eine ganze Weile, bis man ihn alleine lassen kann. Der Mops ist ein Hund, der sehr aktiv ist und Unterhaltung braucht. Er spielt gerne und wird gerne geistig und körperlich gefordert.

Besonders Welpen sind begeisterungsfähig und erleben voller Elan ihre neue Umgebung.

Kommt Dein Mops direkt vom Züchter zu Dir nach Hause, solltest du den Vierbeiner in den ersten Wochen nach dem Einzug nicht alleine lassen.

Beim Züchter war der junge Hund nie alleine, hatte seine Mutter und die Geschwister immer bei sich. Außerdem wurde das Tier sicherlich rund um die Uhr von seinem Züchter überwacht.

Wenn er dann in sein neues Zuhause kommt, muss er den Umzug zunächst einmal verkraften. Er wird sich vielleicht anfangs in der neuen Umgebung fürchten und braucht eine liebevolle Begleitung, damit er sich bei Dir zurecht finden kann. Ihn direkt in der Anfangsphase alleine zu lassen, ist falsch und kann Ängste schüren.

Am besten nimmst du dir für die ersten Wochen frei, um ständig bei deinem neuen Begleiter sein zu können.

Nach einigen Wochen der Eingewöhnung kannst du dich an das „Alleine sein“ trainieren begeben.

Am besten steckst du dem Hund ein Gebiet ab, in dem er nicht zu viel Schaden anrichten kann, während du nicht zu Hause bist.

Zeig ihm, wo er sich während deiner Abwesenheit aufhalten kann und verlasse den Raum. Dies sollte ohne große Verabschiedung sein, nur kurz und knapp.

Du kannst durch die Tür lauschen, ob der Hund heult oder bellt oder andere Geräusche auf sein Verhalten zurückführen. Sicherlich wird der Hund anfangs heulen oder bellen und sich sehr freuen, wenn du nach einem kurzen Moment wiederkommst.

Am besten ist es jedoch, den Hund beim verlassen oder zurückkommen kaum zu beachten. Nur so kann er lernen zu verstehen, dass deine Abwesenheit nicht mit ihm zu tun hat und erlernt das Alleine bleiben schneller.

Trainiere regelmäßig und steigere deine Abwesenheit stetig weiter, anfangs nur wenige Augenblicke, dann einige Minuten und immer so weiter.

Mit der Zeit wird dein Hund verstehen, dass du stets wiederkommst und er sich auf deine Rückkehr freuen kann.

Mein Hund macht nur Quatsch, wenn er alleine ist

Zerstörte Gegenstände, aufgefressene Vorräte oder Wände, an denen der Hund versucht hat, zu buddeln. Viele Hundebesitzer haben bereits Situationen erlebt, in denen der geliebte Vierbeiner in der Abwesenheit des Herrchens oder Frauchens Unsinn angestellt hat.

Damit es erst gar nicht so weit kommt, ist die Vorbereitung das A und O.

Auch der Mops ist ein solcher Lausbub, der gerne Unfug treibt, wenn er sich unbeobachtet fühlt. Doch wie kannst du verhindern, dass dein Hund die Wohnung zerstört, wenn du das Haus verlassen hast?

Vor allem ist es wichtig, dass der Hund körperlich und geistig ausgelastet ist, solltest du einplanen, länger weg zu bleiben. Ein langer Spaziergang an unbekannter Route oder ein ausgiebiges Schnüffelspiel sorgen dafür, dass der Hund ausgepowert ist und sich während der Abwesenheit des Besitzers dann ausruhen können.

Auch ein Spielzeug, gefüllt mit leckerem gefrorenen Joghurt oder Leberwurst kann den Hund für eine Weile beschäftigen, sodass der Mops erst gar nicht auf die Idee kommt, Unsinn anzustellen.

Auch ein Schnüffelteppich beschäftigt deinen vierbeinigen Freund über einen längeren Zeitraum, sodass du dir keine Sorgen um deinen Mops machen musst.

Wenn du mit dieser Ablenkung doch nicht so gute Fortschritte machst, kann es helfen, die Zeit des alleinbleibens wieder zu verkürzen. Erst, wenn dein Mops eine definierte Zeit ruhig bleiben kann, kann die Zeit verlängert werden.

Was du beachten musst, wenn dein Mops über einen längeren Zeitraum alleine bleibt

Hat dein Hund gelernt, alleine zu bleiben, machst du dir sicherlich weniger Sorgen um den geliebten Vierbeiner. Doch auch ein erwachsener und gut trainiert Hund benötigt während deiner Abwesenheit einiges.

  • Auslauf
  • Futter und Wasser
  • Spielzeug

Bleibt der Hund über mehrere Stunden allein zuhause, sollte er Zugang zum Außenbereich haben, damit er sich draußen lösen kann.

Natürlich sollte dein Mops auch während du weg bist, ausreichend Futter und Wasser haben. Nur so viel, das die nächste Mahlzeit im großen Abstand gegeben wird.

Auch der Mops benötigt regelmäßig Futter, nicht so viel wie große Hunde, aber dennoch kannst du die Menge gleichmäßig verteilen.

Nützlich ist eine Auswahl von Spielzeugen, die der Hund immer nur bekommt, wenn er alleine daheim ist. Ist das Spielzeug nicht dauernd verfügbar, bleibt es interessant und kann den Hund während deiner Abwesenheit beschäftigen.

Diese kleine Auswahl an Ablenkung kannst du im Laufe der Zeit reduzieren. Aber am Anfang bietet sich all das gut an, damit dein Hund sich mit anderen Sachen beschäftigen kann.

Fazit Mops alleine lassen

Auch der Mops kann lernen, alleine zu bleiben. Bis zu 6 Stunden sind später realistisch, sobald dein Hund genügend trainiert wurde.

Damit dein Mops ruhig bleibt, beginnt das Training behutsam und möglichst schon als Welpe.

Durch das richtige Timing erziehst du deinen Mops dahin, dass er verstehen lernt, alleine zu bleiben hat Vorteile. Sollte dein Hund doch Blödsinn anstellen und alles zerfetzen, musst du die Schritte im Alleinsein wieder verkleinern.

Bewegung und Auslastung vor dem Alleinebleiben können dir helfen, deinen Hund ruhiger zu kriegen.

Doch mit viel Geduld schaffst du es am Ende doch, das dein Mops ruhig zu Hause bleiben kann.