Wie viel schläft ein Welpe?

Der Schlaf ist nicht nur für Menschen ein wichtiger Bestandteil des Lebens.

Zwischen 20 und 22 Stunden schlafen Welpen am Tag.

Damit dein kleiner Welpe zu einem gesunden und zufriedenen Hund heranwächst, benötigt er Ruhephasen, in denen er Energie tanken kann. Darin kannst du ihn als Halter mit einigen einfachen Methoden unterstützen.

Wir zeigen dir in diesem Artikel, wie du mit dem Schlafbedürfnis deines Welpen umgehen kannst.

Wie viele Stunden Schlaf braucht ein Welpe am Tag?

Das Schlafbedürfnis eines Hundes hängt von vielen Faktoren ab. Dazu gehören sein Alter oder auch sein Gesundheitszustand.

Während Erwachsene Hunde im Durchschnitt 15 bis 20 Stunden pro Tag schlafen, benötigen Welpen sogar 20 bis 22 Schlaf am Tag. Es ist normal, dass Welpen bis zu 90 Prozent des Tages verschlafen.

Dabei sinken Hunde jedoch nicht immer in den Tiefschlaf.

Zu den Schlafphasen deines Hundes gehören:

  • Tiefschlaf
  • leichtes Dösen
  • Entspannung

Diese Phasen sind wichtig, denn dein Welpe benötigt noch viel Erholung von den ganzen Eindrücken, die du mit ihm erlebst.

Während der Hund im Tiefschlaf auch träumen kann, sind beim Dösen noch seine Nase und seine Ohren aktiv. Alle Schlafphasen sind jedoch wichtig für die Gesundheit des Hundes.

Warum braucht ein Welpe so viel Schlaf?

Ausreichend Schlaf und Ruhe sind für Welpen und erwachsene Hunde gleichermaßen wichtig. Während seiner Ruhephasen tankt der Hund Energie und verarbeitet die Erlebnisse des Tages. Besonders Welpen benötigen viele Stunden Schlaf.

Der Schlaf dient der Stärkung der Muskulatur, der Entwicklung des Gehirns und des zentralen Nervensystems, sowie dem Immunsystem.

Zeitgleich verarbeitet der Welpe im Schlaf die zahlreichen Eindrücke seiner Entdeckungsreisen durch die Welt. Nur ein ausgeruhter Welpe kann die neuen Eindrücke verarbeiten und verinnerlichen.

Idealerweise hast du mit deinem Welpen vor dem Schlafen neue Kommandos erlernt oder Eindrücke gezeigt. Diese werden dann von deinem Welpen im Schlaf verarbeitet.

Da Schlaf für deinen Welpen wichtig ist, ist es genauso ungünstig, ihn vom schlafen abzuhalten.

Wie wirkt sich Schlafmangel auf den Welpen aus?

Schlafmangel schadet dauerhaft der Zufriedenheit und Gesundheit Deines Hundes.

Anzeichen für Schlafmangel können ein schleppender Gang und ein reizbares Verhalten sein. Ohne ausreichend Schlaf schüttet der Hund viele Stresshormone aus, die für ein dauerhaft erhöhtes Stresslevel sorgen.

Müde Hunde sind nervöser und auch unkonzentrierter. Sie können ihre neuen Eindrücke nicht verarbeiten, sodass sie nicht lernfähig sind. Sie reagieren auf bereits gelerntes nicht so, wie du es kennst.

In diesem Fall wäre es deinem Welpen gegenüber unfair, ihn dafür zu bestrafen, wenn er etwas nicht so ausführen kann, weil du das Schlafbedürfnis deines Welpen übergangen hast.

Auf Dauer kann ein Schlafmangel das Immunsystem Deines Welpen schwächen und ihn so anfälliger für Krankheiten machen. Dies lässt sich auch nicht durch optimale Ernährung ersetzen.

Es ist also wichtig, die Tage mit einer Struktur zu füllen, wodurch dein Welpe aktive und passive Zeiten erlebt.

Kann ich dem Welpen beim Schlafen unterstützen?

Der Hund passt sich in seinem Verhalten oft an den Menschen an und stellt dafür auch sein eigenes Ruhebedürfnis zurück. Besonders Welpen geraten schnell in einen Kreislauf aufeinanderfolgender Aktivitäten.

So überdreht der Welpe schnell und vergisst durch die Reizüberflutung sein eigenes Ruhebedürfnis. Welpen müssen erst lernen ihre Müdigkeit zu erkennen und zur Ruhe zu kommen.

Als Halter kannst Du Deinen Welpen dabei unterstützen, wenn du folgende Punkte beachtest:

  • Ruhephasen möglichst, wenn wenig Hektik herrscht
  • Biete an seinem Platz sein Lieblingsspielzeug an
  • Prüfe den Schlafplatz für den Welpen

Das Verhalten des Halters ist entscheidend, damit der Welpe zur Ruhe kommen kann. Zieht Dein Welpe sich zu einem Nickerchen zurück, solltest Du ihn bestätigen und nicht unnötig stören. Da viele Welpen die Nähe zu ihrem Halter suchen, kannst Du Dich zu ihm legen, damit er schneller zur Ruhe kommt.

Auch das Kauen auf Kauspielzeugen fordert Energie und beruhigt viele Welpen. Besonders wichtig ist es, dass Du geduldig bleibst und Ruhe ausstrahlst. Auch ein geregelter Tagesablauf kann Deinem Welpen dabei helfen, sich an Ruhezeiten zu gewöhnen.

Besonders wichtig ist jedoch ein geeigneter Schlafplatz.

Dafür kannst Du ein Körbchen eine Hundebox oder eine andere geeignete Alternative wählen. Wichtig ist, dass der Welpe sich dort sicher und geborgen fühlt. Auch der Stellplatz des Körbchens ist wichtig. Es sollte nicht isoliert stehen, damit der Welpe sich dennoch den Menschen nahe fühlen kann. Dennoch sollte das Körbchen an einem ruhigen Ort stehen, der kein Laufweg für Dich ist.

So vermeidest Du, dass der Hund oft aufschreckt. Auch ein zugiger Platz oder ein Ort an der Heizung eignen sich nicht für einen Schlafplatz. Gut geeignet sind ruhige Ecken Deiner Wohnung.

Nachdem Du Deinen Welpen an einen festen Schlafplatz gewöhnt hast, solltest Du diesen auch nicht mehr verstellen. In einem bequemen Körbchen mit bekannten Duftnoten kann auch ein aktiver Welpe schnell zur Ruhe kommen.

Der Welpe kommt nicht zur Ruhe

Wenn all diese Tipps noch nicht helfen, kann ein Blick aus der Sicht deines Welpens helfen, die Ursachen für den fehlenden Schlaf zu finden.

Zu den möglichen Gründen für die Unruhe deines Welpen können viele Ursachen zählen:

  • Überforderung
  • Neue Umgebung
  • Gerüche
  • Fremde Stimmen
  • Futterumstellung

Dies sind einige mögliche Energiequellen, die anstregend für deinen Welpen sein können.

Dennoch ist ein behutsames heranführen an alle Alltagssituationen unabdingbar. Gerade zwischen der 12. und 16. Lebenswoche wird der Welpe viele neue Eindrücke deutlich schneller aufnehmen. In dieser Zeit ist es wichtig, ihn mit vielen Situationen zu konfrontieren.

Natürlich sollte dein Welpe in dieser Zeit weder über- noch unterfordert werden. Der Mittelweg ist entscheidend.

Weitere Informationen zu Ruhezeiten und Tagesablauf bei Welpen: Mehr Ruhe beim Welpen und der optimaler Tagesablauf für Welpen

Fazit: Gibt es zu viel Schlaf für einen Welpen?

Das Welpen ein Schlafbedürfnis von 20 bis 22 Stunden pro Tag haben, ist vollkommen normal. Besonders junge und aktive Welpen verschlafen große Teile des Tages und der Nacht.

Eine erholsame Nachtruhe und ausreichende Ruhezeiten am Tag sind wichtig für die Gesundheit Deines Welpen. Nur so kann er Energie tanken und die Ereignisse des Tages verarbeiten. Damit Dein Welpe ausreichend schläft, solltest Du ihn nach aktiven Phasen zur Ruhe kommen lassen und seine Nickerchen positiv bestärken.

Im Schlaf verarbeitet dein Welpe die Eindrücke des Tages, darum ist es auch für Energiebündel wichtig, zu wohltuendem Schlaf zu kommen.

Du kannst dazu beitragen, indem dein Welpe lernt, dass der Tag mit dir sich in viele Ruhe- und Ereigniszeiten unterteilt.