Wie man mit verfilztem Hundefell umgeht

Bei Verfilzungen im Hundefell ist es wichtig, diese immer wieder heraus zu bürsten. Dafür gibt es bestimmte Entfilzungskämme oder du benutzt einen Breitzahnkamm, um die Verfilzungen besser zu entwirren. Ebenso ist das Herausschneiden der Verfilzungen mit speziellen Schermaschinen möglich. Hierbei solltest du allerdings genügend Erfahrung haben, um deinem Hund nicht aus Versehen zu verletzen. 

Auf gar keinen Fall solltest du die Verfilzungen mit einer handelsüblichen Schere herausschneiden, da du dabei deinen Hund sehr schnell Verletzen kannst, sollte er wegspringen oder sich plötzlich beim Schneiden bewegen.

Sollte dein Hund ein längeres Fell haben, kann es schon mal sehr schnell passieren, dass sich die Hundehaare verfilzen, verheddern oder verknoten. Dieses kann aus verschiedenen Gründen bei deinem Hund passieren, wie zum Beispiel beim Fellwechsel, wo dein Hund besonders viel Fellpflege von dir braucht. 

Besonders wenn deine Hunde viel draußen sind, kann ihr Fell schnell verfilzen oder dreckig werden.

Verfilzte Hundehaare kann bei jedem Hund entstehen, egal in welchem Hundealter er gerade ist. Besonders Langhaarhunde haben mit Verfilzungen sehr stark zu kämpfen, da sie ein viel dichteres Hundefell haben als Kurzhaarhunde. 

Sollte dein Hund Verfilzungen im Fell haben, ist es wichtig, diese zu entwirren. Dieses ist besonders für das Wohlempfinden deines Hundes und zur Vermeidung von späteren Problemen sehr wichtig. 

Es gibt eine zahlreiche Anzahl von Techniken und Utensilien, um verfilzte Hundehaare zu entwirren. Hier sind zum Beispiel Mattenkämme, Schermaschinen oder die Nutzung eines grobzinkigen Kammes sehr hilfreich. 

Wie oft dein Hund zu einem Hundefriseur gehen sollte, erfährst du in unserem tollen Artikel Wie oft müssen Hunde zum Friseur?

Was tue ich bei einem verfilzten Hundefell?

Hilfreich bei Verfilzungen im Fell deines Hundes sind zum Beispiel das durchbürsten mit einem Breitzahnkamm oder die Benutzung eines Haarschneiders sowie eines Mattenkammes.

Hier haben wir für dich eine kleine Auflistung über die besonderen Utensilien, die du bei deinem Hund für ein verfilztes Hundefell sehr gut benutzen kannst.

  • Breitzahnkamm

Dein Hund solltest du täglich bürsten, um ihm bei seiner täglichen Fellpflege zu unterstützen. Solltest du Verfilzungen im Hundefell entdecken, kannst du sie mit einem Breitzahnkamm bekämpfen. Dabei solltest du über die Matte bürsten und die Verfilzungen mit deinen Fingern isolieren.

Beginne am besten am Ende der Matte und arbeite dich langsam nach oben. Hierbei hilft es, wenn du mit deinen Fingern die Matte festhältst, um den Zug zu verringern. Kämme langsam das Fell deines Hundes mit dem Breitzahnkamm durch.

  • Haarschneider

Sollte das Ausbürsten der Verfilzungen mit einem Kamm nicht ausreichend sein, ist es sinnvoll, die verfilzten Haare mit einem Haarschneider vorsichtig herauszuschneiden.

Sei dabei besonders vorsichtig, da die Hundehaut sehr empfindlich ist. 

Wenn du die Matte mit dem Haarschneider entfernt hast, benutze die Bürste, um die Matte von der Haut zu lösen. Halte dabei die Klinge beim Trimmen des Felles parallel zum Körper.

  • Mattenkamm

Dieser Entfilzungskamm sind besonders gemacht dafür, das Hundefell beim Durchkämmen zu schneiden. Die vertieften Klingen dieses Kammes sind sehr hilfreich, wenn du sie unter die Matte deines Hundes bekommst und von dort aus nach oben kämmst.

Deinen Hund solltest du immer wieder durchbürsten, damit erst keine Verfilzungen entstehen können.

Sollte ich verfilzte Haare bei meinem Hund abschneiden?

Nur mit Erfahrung solltest du deinem Hund mit einer speziellen Schermaschine die Verfilzungen herausschneiden. Bitte benutze niemals eine handelsübliche Schere dafür, da sich dein Hund dabei sehr schnell verletzten kann.

Um Verfilzungen aus dem Fell deines Hundes zu bekommen, kannst du diese herausschneiden. Dieses sollte aber nur mit einem speziellen und für Haustiere gedachten Schermaschine getätigt werden. Ebenso ist es ratsam, dieses nur zu tun, solange man bereits damit Erfahrung gemacht hat, um deinen Hund nicht aus Versehen zu verletzten.

Benutze bitte niemals eine handelsübliche Schere, um die Verfilzungen bei deinem Hund herauszuschneiden. Dieses kann zu schweren Verletzungen an der Haut deines Hundes führen, wenn er sich plötzlich bewegt oder wegspringt. 

Was gibt es für Ursachen für ein verfilztes Hundefell?

Ursachen für eine Verfilzung im Hundefell sind zum Beispiel Krankheiten, Parasitenbefall, ein Fettschwanz oder eine falsche Ernährung, wodurch sich ein Vitamin- und Mineralstoffmangel ergeben hat. 

Dass dein Hund Verfilzungen im Hundefell bekommt, kann verschiedene Ursachen haben. Eine Ursache ist zum Beispiel, wenn dein Hund einen sogenannten Fettschwanz bekommt. Dieses bekommen vor allem unkastrierte Hunde. Hierbei kann sich das Hundefell im Bereich des Schwanzansatzes verfilzen. Durch entzündete Talgdrüsen wird zu viel Sekret gebildet, dass sich im Hundefell festsetzen kann und zu Verfilzungen führen kann. 

Bestimmte Pflegeprodukte können dabei helfen, die Verfilzungen herauszubekommen. Sollten sich allerdings zusätzlich zu den Verfilzungen noch Entzündungen bilden, ist es ratsam, sich tierärztliche Hilfe einzuholen.

Sollte dein Hund ein Vitamin- oder ein Mineralmangel haben, kann dieses ebenfalls eine Ursache für Verfilzungen im Hundefell sein. Hierbei ist oftmals eine falsche Ernährung deines Hundes die Ursache und du solltest mit deinem Tierarzt über einen Ernährungsplan reden. 

Verfilzungen im Hundefell kann auch an einer Krankheit oder an einem Vitaminmangel liegen.

Ebenso gibt es einige Krankheiten bei Hunden, wo die ersten Symptome Verfilzungen im Hundefell sind. Sollte dein Hund zusätzlich noch unter Haarausfall, Schuppen oder fettigem Hundefell leiden, ist es sinnvoll, dir tierärztlichen Rat einzuholen. Oftmals kann es auch an einem Parasitenbefall liegen.

Wieso bekommen ältere Hunde besonders schnell Verfilzungen im Hundefell?

Aufgrund der eingeschränkten Bewegung können ältere Hunde ihre Fellpflege an manchen Körperbereichen nicht mehr nachkommen. Unterstütze deinen Hund durch tägliches Bürsten bei seiner Körperpflege.

Je älter ein Hund wird, desto schwieriger ist es für ihn, seine tägliche Hundefellpflege nachzukommen. Dieses kann aufgrund von Krankheiten oder Arthritis vorkommen, da sich ältere Hunde nicht mehr so gut bewegen können und nicht mehr an alle Stellen des Körpers ihre Fellpflege machen können.

Hierbei solltest du deinen Hund immer wieder unterstützen und ihn täglich mehrmals bürsten, um Verfilzungen erst gar nicht aufkommen zu lassen. 

Denke daran, dass Verfilzungen im Hundefell oftmals auch Anzeichen für Krankheiten sind und du solltest bei mehrmaligem Auftreten von Verfilzungen dir tierärztlichen Rat einholen.

Hier haben wir für dich unsere beliebtesten Hundeartikel in einer tollen Übersicht zusammengefasst:

Zusammenfassung – Wie man mit verfilztem Hundefell umgeht

Bei Verfilzungen im Hundefell ist es wichtig, diese immer wieder heraus zu bürsten. Dafür gibt es bestimmte Entfilzungskämme oder du benutzt einen Breitzahnkamm, um die Verfilzungen besser zu entwirren. Ebenso ist das Herausschneiden der Verfilzungen mit speziellen Schermaschinen möglich. Hierbei solltest du allerdings genügend Erfahrung haben, um deinem Hund nicht aus Versehen zu verletzen. 

Hilfreich bei Verfilzungen im Fell deines Hundes sind zum Beispiel das durchbürsten mit einem Breitzahnkamm oder die Benutzung eines Haarschneiders sowie eines Mattenkammes.

Nur mit Erfahrung solltest du deinen Hund mit einer speziellen Schermaschine die Verfilzungen herausschneiden. Bitte benutze niemals eine handelsübliche Schere dafür, da sich dein Hund dabei sehr schnell verletzten kann.

Ursachen für eine Verfilzung im Hundefell sind zum Beispiel Krankheiten, Parasitenbefall, ein Fettschwanz oder eine falsche Ernährung, wodurch sich ein Vitamin- und Mineralstoffmangel ergeben hat. 

Aufgrund der eingeschränkten Bewegung können ältere Hunde ihre Fellpflege an manchen Körperbereichen nicht mehr nachkommen. Unterstütze deinen Hund durch tägliches Bürsten bei seiner Körperpflege.