Sind Dackel Familienhunde

Du liebst Dackel und möchtest dir gerne einen für deine Familie anschaffen? Wir zeigen dir die Besonderheiten und ob ein Dackel als Familienhund gut geeignet ist.

Sind Dackel als Familienhunde geeignet? Ob kleine oder große Kinder, der Dackel ist ideal als Familienhund geeignet. Bei schönen Spielen oder interessanten Spaziergängen – der Dackel ist vielseitig.

Natürlich solltest du darauf achten, dass ein Dackel eine gute Hundeerziehung genießen sollte und ein Erwachsener immer ein Auge auf den Hund hat.

Der Dackel ist ein perfekter Familienhund

Was zeichnet einen Dackel aus und warum eignet er sich so gut als Familienhund?

Wir schauen uns den Charakter des Dackels einmal genauer an.

Der Dackel kann sehr verspielt sein. Sie mögen es, wenn du einige Spiele auf Lager hast und ihn dadurch natürlich bei Laune halten kannst. Ob in jungen oder älteren Jahren, der Dackel ist interessiert an neuen Dingen.

Durch sein gutes Gespür kann der Dackel deine Emotionen wahrnehmen. Gerade Kinder können sich mitunter nicht richtig mitteilen, warum sie z.B. gerade traurig sind. Hier kann der Dackel als liebevoller Begleiter gut trösten. Ob Freund, Kuschelpartner oder netter Begleiter für Streifzüge durch die Natur, der Dackel ist vielseitig.

Natürlich sollten alle Familienmitglieder mit dem Umgang eines Hundes vertraut sein. Aber auch der gemeinsame Besuch der Hundeschule kann ein Erlebnis sein. Die Kinder sollten besonders mit der Sprache des Hundes vertraut gemacht werden, so kann die Hundesprache leichter interpretiert werden.

Der Jagdinstinkt führt dazu, dass absoluter Gehorsam gefordert werden muss. Plötzliches Bellen bei Fremden Personen oder das Fährtenlesen durch den Zaun sind nicht gerade gewünschte Eigenschaften. Dennoch kann das kleine Fellknäuel auf seinen Besitzer aufpassen.

Sollten die Kinder mit dem Hund alleine unterwegs sein, kann der Dackel zum Teil Schutz bieten.

Klein, aber oho – der Dackel braucht ausreichend Beschäftigung.

Mit diesen Aktivitäten kann der Dackel ausgelastet werden

Durch das hohe Energielevel kann der Dackel immer toben. Ganz egal, ob er gerade gegessen hat, schon 3 Stunden spielen durfte oder es Zeit zum schlafen ist. Dieser super fitte Hund braucht genügend Bewegung.

Die täglichen Gassirunden sollten mindestens zwei Stunden in der Summe ergeben.

Als Begleiter für Waldspaziergänge, die sich um Such- oder Versteckspiele gut ergänzen lassen, kann der Dackel auch bei Apportierspielen eine gute Figur machen.

Ihre natürliche Neigung geht zur Jagd und dahingehend möchten sie auch beschäftigt werden.

Doch auch wenn es regnet, stürmt oder ein Gewitter vorbeizieht, das Energiebündel möchte sich austoben dürfen.

Hilfreich kann auch die Beschäftigung in der Wohnung oder dem Haus sein. Der Dackel ist klein, wendig und agil, hier bieten sich Intelligenz- oder Versteckspiele gut an.

Bedenke jedoch die rassebedingte Körperform: kleine Beine und langer Rücken – Treppensteigen oder Springen sollte dem Dackel wegen der gesundheitlichen Seite nicht zugemutet werden.

Sollte ich eine Hündin oder Rüden kaufen

Bei der Auswahl des passenden Dackels spielt neben der richtigen Wahl des Züchters noch eine andere Frage eine entscheidende Rolle: Ist es für deine Familie besser, einen Rüden oder eine Hündin zu kaufen?

Rüden wird ihr dominanteres Auftreten und Hündinnen ein verspieltes Wesen nachgesagt. Doch das kann sich auch andersherum im Charakter zeigen.

Hündinnen sind alle 6 Monate für 3 Wochen läufig, entsprechend verändert sich ihr Hormonhaushalt. Bei Rüden wäre eine Kastration anzuraten, wenn die permanente Willigkeit zu gefährlich wird.

Für Kinder können Rüden verspielter rüberkommen, als Hündinnen. Auch im hohen Alter ist das Energielevel bei Rüden immer noch fast gleich, wie in jungen Jahren.

Bei Hündinnen zeigen sich über die Jahre ruhigere Charaktereigenschaften. Die kann für ebenfalls heranwachsende Kinder toll sein, wenn auch sie nicht mehr ganz so viel toben wollen.

Ein weiterer Unterschied zwischen Rüden und Hündin liegt in ihrer Aufmerksamkeit, sowie der Anhänglichkeit dem Besitzer gegenüber. Während Rüden ein engeres Verhältnis zum Besitzer aufrecht erhalten, sind Weibchen unter Umständen leichter zu erziehen.

Anderen Hunden gegenüber zeigen sich Hündinnen oftmals zickiger, gleichzeitig können Rüden sich ihren Artgenossen gegenüber verträglicher zeigen.

Du fragst dich jetzt, was ein Hund im Monat kostet? Dann schaue in unseren Artikel: Das kostet ein Hund im Monat.

So bleibt dein Dackel gesund

Für einen gut aussehenden Dackel musst du wöchentlich aktiv werden. Zu der Routine gehört auch das Zähneputzen.

Zur optimalen Gesundheit ist es wichtig, dass du deinem Dackel 2 bis 3 Mal die Woche die Zähne putzt. Das kannst du zusätzlich zur täglichen Zahnhygiene deiner Familie einbauen. Die Zähne deines Dackels benötigen kontinuierliche Pflege, denn auch Dackel können Karies bekommen.

Zeige deinen Kindern, wie die richtige Zahnpflege beim Hund aussieht. Zusammen macht es gleich doppelt so viel Spaß.

Weiterhin sollten die Ohren regelmäßig kontrolliert werden. Durch die Schlappohren sind Dackel anfälliger für Krankheiten. Kontrolliere also einmal wöchentlich die Ohren. Der Tierarzt kann dir hierbei behilflich sein. Lasse es dir einmal zeigen und dann weißt du, wie du vorgehen kannst.

Damit dein Dackel nicht zum Übergewicht tendiert, solltest du die Mischung aus artgerechter Fütterung und viel Bewegung sinnvoll kombinieren.

Fellpflege für einen glänzenden Dackel

Der Dackel verliert kaum Haare. Egal ob du einen Kurzhaar-, Langhaar- oder Rauhaardackel hast, der Fellwechsel hält sich in Grenzen. Dadurch genügt es, den Dackel einmal wöchentlich mit einer Bürste zu pflegen.

Gerade wenn es draußen regnet und der Dackel durch Schlammpfützen jagt, ist die erste Idee, ihn zu baden. Er liebt das Wasser, aber baden muss jetzt nicht sein.

Beim Rauhaardackel ist etwas mehr Aufwand erforderlich. Dieser Hund sollte mit einer groben Bürste gebürstet werden.

Am aufwendigsten in der Pflege, sind die Langhaardackel. Das Fell glänzt nur so gut, weil es von Knoten und Zotteln regelmäßig befreit wird. Hier sollte auch beim nassen Hund auf das Fell geachtet werden, es verfilzt sonst schneller.

Bei allen Dackelarten sollte beachtet werden, die Bürste immer in Wuchsrichtung zu führen. Das ist am angenehmsten für den Dackel.

Fazit – Dackel als Familienhund

Der Dackel ist ein idealer Gefährte für die ganze Familie. Er besitzt ein gutes Gespür für Kinder und kann gut auf sie eingehen. Natürlich sollten alle Familienmitglieder mit der Hundesprache vertraut sein.

Damit der kleine Hund auch ernst genommen wird, ist es wichtig, ihn ausreichend zu beschäftigen. Nur durch viel Bewegung wird er ein ausgeglichener Hund bleiben.

Durch ihren Köperbau sollte im täglichen Umgang auf die Besonderheiten geachtet werden, dass der Dackel möglichst keine Zirkuskunststücke vorturnen muss. Das Gewicht und die Zähne müssen auch in Abständen im Auge behalten werden. Zur Gesundheit zählt auch die Fellpflege, die mit einer Bürste recht unkompliziert ist.