Passt ein Australian Shepherd zu mir?

Australian Shepherd Hunde fallen durch ihr farbenfrohes Fell, insbesondere in den melierten Varianten auf und begeistern immer mehr Hundebesitzer. Intelligent, arbeitsfreudig und aktiv übersprudeln sie mit Energie und freuen sich auf jeden Ausflug.

Ihre Statur ist kompakt und muskulös und ist ein Vorbote ihrer Ausdauer und Kraft. Entgegen ihres Namens kommen sie nicht aus Down Under, sondern aus den USA. Dort wurden sie dank ihrer Robustheit und ihres Arbeitswillen zum besten Freund der Cowboys.

Sie ziehen die Blicke auf sich und begeistern mit ihrer Spritzigkeit, aber ist der Australian Shepherd auch der richtige Hund für dich?

Hauptsache Aktivität – das ist der Australian Shepherd.

Rassesteckbrief Australian Shepherd

Der Australian Shepherd ist ein bildschöner Hund. Farblich gibt es bei ihm verschiedene Varianten. Ob in Merle, Schwarz oder rot – jeder Hund bringt seine eigene Fargebung mit.

Schulterhöhe: 51-58 cm für Rüden und 46-53 cm für Hündinnen
Gewicht: der Größe entsprechend von 16-32 kg
Fell-Beschaffenheit: Leicht gewelltes, mittellanges Fell mit dichter Unterwolle
Farben: Bluemerle, Redmerle, Schwarz und Rot jeweils mit oder ohne kupferfarbenem Brand und weißen Abzeichen
Lebenserwartung: 12 – 15 Jahre
Herkunftsland: USA

Sie werden nach dem FCI als Hütehunde und Treibhunde, Schäferhunde ohne Arbeitsprüfung geführt.

Der Australian Shepherd ist ein vielseitiger Hütehund und zeichnet sich durch seine Beweglichkeit, den Gehorsam und das Hüten aus. Die kräftige Rasse geht auf das 19. Jahrhundert zurück und wurde erst in den 50er Jahren populär.

Das Temperament des Australian Shepherd

Ein treuer und intelligenter Begleiter, der mit der richtigen Beschäftigung und Erziehung das Potenzial zum perfektem Partner auf vier Pfoten hat. Aufgeweckt und gewitzt sind Australian Shepherds unermüdliche Sportler und blühen mit der richtigen Beschäftigung für Körper und Geist auf.

Das alleine bleiben können sie lernen, doch sind sie lieber aktiv und wollen bei dir sein.

Du wirst einen tollen Hundefreund finden, der versucht deinen Wünschen zu entsprechen und dich glücklich zu machen. Sie haben viel Ausdauer und sind klug. Ihr Charakter ist aufmerksam sowie aktiv und durch ihr hohes Bewegungsniveau benötigen sie viel Abwechslung.

Ihre Reaktionsschnelligkeit eignet sich für diverse Spiele.

Ob für Agility, Zughundesport oder Obidience, der Australian Shepherd kann auch als Reitbegleithund eine gute Figur machen.

Die tägliche Bewegung ist Pflicht, mindestens zwei Stunden sollten es sein. Dabei ist das reine Gassigehen noch nicht auslastend genug für diese aktive Hunderasse.

Das Training mit einer körperlichen und geistigen Auslastung macht ihn glücklich. Dadurch zeigt er sich als äußerst treuen und gehorsamen Begleiter. Fremden gegenüber sind Aussies, wie sie auch genannt werden, immer reserviert und distanziert.

Was zeichnet einen Australian Shepherd aus?

Ein Australian Shepherd passt zu dir, wenn Ihr Euch gemeinsam beim Agility, Hundefrisbee oder bei ihrer Lieblingsbeschäftigung, dem Hütesport austoben möchtet. Australian Shepherds strotzen vor Energie und Arbeitswillen.

Ihre Ausdauer ist groß, sodass sie dich gerne beim Joggen und Fahrradfahren begleiten. Wichtig ist allerdings, dass du regelmäßig ihren Geist beschäftigst. Denn ein Australian Shepherd ist am glücklichsten, wenn er den ganzen Tag mit Leib und Seele geschuftet hat. Dann wird er nach getaner Arbeit glücklich zu deinen Füßen dösen.

So kannst du einen Hund in der Wohnung beschäftigen!

Wenn Du auf der Suche nach einem Wachhund bist, solltest du dich nach einer anderen Rasse umschauen. Mit anderen Hunden und Kindern gehen sie freundlich um, die richtige Sozialisierung vorausgesetzt.

Lernen sie Dinge nicht frühzeitig kennen, kommt es vor, dass sie ängstlich und zurückhaltend werden ohne eine Neigung zur Aggression aufzubauen. Daher ist es wichtig, ihn von klein aus mit allen Eindrücken des Alltages zu konfrontieren

Als Jagdhund eignet sich ein Australian Shepherd nicht, obgleich in der Erziehung mit einem leichten, natürlichen Jagdtrieb gerechnet werden muss.

Passt ein Australian Shepherd zu meinem Alltag?

Dein Australian Shepherd wird viel Bewegung fordern und vielleicht denkst du jetzt, dass dein Haus mit Garten oder deine Wohnung zu klein ist, oder du ohne Garten keine Möglichkeit hast. Doch wichtiger als die Größe deines zu Hauses sind Auslauf und tägliche Beschäftigung.

Natürlich hilft ein großer Garten, da du dort schneller mit deinem Hund toben und üben kannst. Alleine wird sich dein Hund dort derweil kaum lange beschäftigen. Ein Garten ohne dich ist kein Ersatz für Auslauf und Beschäftigung.

Wenn es in der Umgebung tolle Wiesen oder Hundeparks gibt und du dort täglich mit deinem Hund arbeitest, passt das besser, als ein großer Garten, in dem er sich selbst überlassen ist.

Australian Shepherds wurden zur tagtäglichen Arbeit an der Seite Ihres Partners gezüchtet und sind am glücklichsten, wenn sie dieser Berufung nachgehen. Sie bleiben nicht gerne alleine und fordern zumindest zwei Stunden intensive Beschäftigung pro Tag für ein vollkommenes Leben.

Zwei Aussies möchten viel Beschäftigung und brauchen auch doppelte Pflege.

Was muss ich bei Pflege und Gesundheit beachten?

Generell frei von markanten Gesundheitsproblemen haben Australian Shepherds eine Lebenserwartung von 12 -15 Jahren. Wie bei allen großen Rassen können jedoch Hüftprobleme auftreten. Ihre steigende Beliebtheit ruft immer wieder Züchter mit zweifelhaften Methoden auf den Plan und die Auswahl eines vertrauenswürdigen Züchters ist wichtig.

Das Kreuzen von zwei Hunden mit Merle-Färbung sorgt für gehäufte Blindheit und ist in Deutschland verboten.

Mindestens einmal pro Woche solltest du deinen Aussie kräftig bürsten, während des Fellwechsels auch häufiger, um das dichte Fell glänzend zu halten. So entfernst du tote Haar, bevor sie auf dem Boden oder Teppich landen.

Weiterhin sind regelmäßige Zahnpflege, Kontrolle der Ohren und Kralle-schneiden Pflicht. Die Krallen können im Abstand von 2-3 Wochen geschnitten werden.

Baden musst du deinen Aussie nicht zu häufig, obwohl er sich mit Wohlwonne in der Natur besudeln wird. Bürsten und abrubbeln reicht, um den groben Schmutz zu entfernen und ist gesünder für seine Haut.

Solltest du ihn doch einmal baden wollen, nutze nur geeignetes Shampoo, das auf die Haut deines Hundes abgestimmt ist.

Wie viel Hundeerfahrung sollte ich für einen Australian Shepherd haben?

Ein Australian Shepherd passt aufgrund seines Temperaments und seines Willen zu gefallen auch zu dir, wenn du noch keine große Hundeerfahrung hast. Jedoch gilt dies nur, wenn du bereit bist ihn auszulasten und ständig zu lernen.

Ihre Intelligenz sorgt dafür, dass sie rasant Lernen, aber auch deine Müdigkeit oder Inkonsequenz ausnutzen. Sei also sehr diszipliniert beim Grenzen setzen und dein Australian Shepherd schaut stets glücklich zu dir auf, sei es beim Wandern oder während du im Homeoffice am Schreibtisch sitzt.

Lege dir auch immer den Plan B bereit, was du tun würdest, wenn dein Aussie dir auf der Nase herumtanzt.

Wenn du bereit bist, aktiv zu sein und ihn mit in die Hundeschule nehmen möchtest, ist der Aussie der ideale Hund für dich.

Fazit Australian Shepherd

Der Aussie ist ein bewegungsfreudiger, treuer Begleiter. In seinen 12 bis 15 Jahren versteht er es, dich glücklich zu machen. Voraussetzung hierfür ist die artgerechte Pflege dieser wunderschönen Hunderasse.

Seine intelligente Art gepaart mit einem großen Arbeitseifer lassen ihn bei verschiedenen Hundespielen glänzen.

Bei wenig Beschäftigung kann aus dem einstigen zuverlässigen Aussie ein aggressiver Hund werden, der zu wenig geistige und körperliche Auslastung hat.

Wenn du dir einen treuen Begleiter wünscht, den du gerne auslastest, dann könnte der Aussie etwas für dich sein.